SV Tawern möchte dem Favoriten das nächste Bein stellen

Vorberichte, A-Klasse: Hohe Hürde für Sirzenich in Tawern

SV Tawern möchte dem Favoriten das nächste Bein stellen

24. September 2020, 00:00 Uhr

Die SG Pölich und Luka Geib wollen sich den ersten Dreier in der A-Klasse sichern. Dafür muss man die Zweitvertretung aus Tarforst schlagen. Foto: Andrea Meisberger

Der TuS Reinsfeld empfängt bereits am Mittwochabend zu Hause den FC Könen. Der FSV Tarforst II und die SG Pölich kämpfen um wichtige Punkte gegen den Abstieg. Freudenburg gastiert im Hochwald bei der SG Thomm. Spitzenreiter Pluwig empfängt Saarburg, Wasserliesch möchte bei der SG Langsur endlich den ersten Sieg.

TuS Reinsfeld - FC Könen

Der FC Könen steht nach drei Spielen mit null Punkten bereits unter Druck. Das macht die schwierige Auswärtsaufgabe im Hochwald nicht leichter. „Wir müssen schleunigst die Kurve bekommen und werden Gespräche führen, wie es jetzt weitergeht. Solch eine Leistung wie gegen Tawern und Föhren können wir nicht einfach so hinnehmen“, sagt Stefan Reifenberg, Trainer des FCK. Der TuS Reinsfeld kam mit zwei Siegen aus vier Spielen deutlich besser in die neue Saison, möchte aber nach zwei Niederlagen gegen Thomm und Tawern ebenfalls wieder zurück in die Erfolgsspur. „Wir haben vier Tore gegen Tawern und zwei gegen Thomm bekommen. Davon resultieren fünf Gegentore aus kapitalen Fehlern. Diese Fehler müssen wir erst einmal abstellen, um wieder zu punkten“, sagt Markus Schwind, Coach der Hochwälder.

Reinsfeld, Mi., 29.09., 19:30 Uhr 

SG Thomm - SV Freudenburg

Nach den zunächst wackligen Auftritten gegen Sirzenich und Pölich präsentierte sich die Elf von Kevin Dres zuletzt deutlich gefestigter. „Nach zwei Siegen im Rücken müssen wir einen Gegner wie Freudenburg zu Hause schlagen“, sagt Kevin Dres, Coach der Thommer. Mit vier Punkten aus vier Spielen kann der SV Freudenburg mit dem Saisonstart durchaus zufrieden sein. In Osburg wartet nun die nächste Begegnung mit einer gestandenen A-Klassen-Mannschaft. „Besonders in Osburg ist es immer unangenehm. Mit unserer Personalsituation wären wir mit einem Punkt sehr zufrieden“, sagt Tobias Weinandy, Trainer der Freudenburger.

Osburg, Sa., 26.09., 17.30h 

FSV Tarforst II - SG Pölich

Anders als in der vergangenen Saison überzeugte die Tarforster Reserve, bis auf eine Ausnahme in Reinsfeld, in allen drei Spielen. Auch gegen den Aufsteiger der SG Pölich ist der zweite Saisonsieg daher nicht ausgeschlossen. „Gerade in den nächsten Spielen möchten wir punkten, da geht es nun gegen Gegner, die wohl ebenfalls mit uns um den Klassenerhalt spielen werden“, hofft Daniel Will vom FSV. Die SG Pölich wartet im Gegensatz zum FSV Tarforst II noch auf den ersten Sieg der jungen Runde. Bei den Trierer Höhenkickern soll sich dies nun aber endlich ändern. „Druck haben wir ja immer. Man möchte ja keine Spiele verschenken. Natürlich möchten wir in Tarforst jetzt gewinnen. Ich denke, dort erwartet uns eine Mannschaft, die auf gleichem Niveau mit uns agiert“, meint Marc Görres, Coach der SG Pölich.

Tarforst, So., 27.09., 14.30h

SV Tawern - SV Sirzenich

Der SV Sirzenich kämpfte sich mit einem 3:2-Heimsieg zurück in die Spur. Nun wartet beim SV Tawern gleich das nächste Spitzenspiel auf den Titelaspiranten. Diesmal soll das Ergebnis, anders als in Pluwig, deutlich positiver aus Sicht des SVS ausfallen. „Wir fahren nach Tawern um zu gewinnen. Das muss unser Anspruch sein. Dennoch müssen wir endlich eine mannschaftliche Geschlossenheit auf den Platz bringen, da bringt uns auch die individuelle Klasse aktuell nicht weiter“, meint Andreas Wagner, Trainer des SV Sirzenich. Doch der SV Tawern holte bislang, wie auch der SV Sirzenich, neun Punkte aus den bisherigen vier Spielen. Verstecken wird sich der SVT daher auch gegen den Favoriten aus Sirzenich nicht. „Die Duelle mit Sirzenich sind immer geile Spiele. Ich erwarte eine offene Partie mit einem engen Spielausgang. Wir freuen uns riesig auf dieses Spiel“, sagt Thomas Konz vom SV Tawern.

Tawern, So., 27.09., 15.00h

DJK Pluwig - SG Saarburg

Die DJK Pluwig marschiert und grüßt nach vier Siegen in vier Spielen weiterhin von der Tabellenspitze. Im Heimspiel gegen die SG Saarburg soll der perfekte Saisonauftakt weiter veredelt werden. „Unabhängig vom Gegner wollen wir unsere Heimspiele immer gewinnen. Der Anspruch ist es aber vor allem spielerisch zu überzeugen“, sagt Aimé Kinss, Trainer der Pluwiger. Doch mit der SG Saarburg kommt ein Team, das bislang ebenfalls noch ungeschlagen ist. „Wir fahren nach Pluwig, um etwas Zählbares mitzunehmen“, sagt Bastian Hennen von der SGS.

Pluwig, So., 27.09., 15.00h

SG Langsur - SV Wasserliesch

Die SG Langsur ist nach zwei Siegen in den vergangenen zwei Spielen in der Saison angekommen. Gegen den SV Wasserliesch möchte die SGL nun ein drittes Mal drei Punkte feiern. „Die Spiele in den englischen Wochen sind auch für uns schon sehr anstrengend. Da gilt es unter der Woche zu regenerieren, um konzentriert in das nächste Spiel hineinzugehen“, sagt Patrick Zöllner, Trainer der SG Langsur. Vom Punktefeiern kann beim SV Wasserliesch noch keine Rede sein. Trotz des Trainerwechsels in der vergangenen Woche wartet der SVW weiterhin auf die ersten Punkte der Saison. In Zewen soll sich dies natürlich möglichst ändern. „Wir haben uns gegen Thomm kämpferisch gut präsentiert. Wir müssen nur die Chancen nutzen, dann kommen die Punkte von alleine“, sagt Andreas Adam, neuer Trainer des SV Wasserliesch.

Zewen, So., 27.09., 15.00h 

Kommentieren