HSV-Coach mit Vorbereitung nicht zufrieden

Vorbericht, Kreisliga C-Mo/Ho: Drei Neue für Föhren

HSV-Coach mit Vorbereitung nicht zufrieden

22. März 2019, 12:43 Uhr

Der Einsatz von Lucas Wintrich (in weiß) im Heimspiel gegen den HSV ist ungewiss: Der Torjäger arbeitet für ein halbes Jahr in Berlin und steht nur sporadisch im Kader. Foto: Archiv

Beide Mannschaften hatten aufgrund der Unbespielbarkeit der Plätze spielfrei und durften ein paar Tage länger regenerieren. Während Föhrens Trainer Alexander Becker mit der Wintervorbereitung zufrieden war und sogar drei neue Spieler begrüßen durfte, haderte HSV-Coach Michael Weber mit dem schwachen Trainingsbesuch der letzten Wochen. Beide Teams sind motiviert, das Jahr mit einem Sieg einzuläuten. 

Platz sieben, 24 Punkte und die Option, ein paar Plätze gutzumachen. Mit dieser Ausgangsposition geht Föhrens Trainer Alexander Becker in die Restrückrunde. Becker übernahm im Oktober von Sebastian Pull, nachdem dieser nach dem Rücktritt von Andreas Schneider in die erste Mannschaft aufrückte. Mit der Vorbereitung war Becker zufrieden. „Wir haben überwiegend gegen Teams aus dem Spielkreis Mosel getestet und gute Leistungen gezeigt. Der Schwerpunkt lag auf der Arbeit mit dem Ball. Wir haben zudem an der Taktik gefeilt und auch technische Feinheiten trainiert, um ein sauberes Spiel aufzuziehen.“ Aufgrund des kleinen Kaders war Becker mit der Hinrunde zufrieden, mit der „augenblicklichen Platzierung allerdings nicht“. Drei neue Spieler sollen das Personalgerüst stärken. Die früheren Bekonder Spieler Dennis Schneider und Fabian Krisam drängen ebenso in die Startelf wie Kevin Faßbender, der gebürtig aus dem Westerwald ist und den es aus beruflichen Gründen in die Region Trier gezogen hat. „Mit Hermeskeil treffen wir gleich auf einen ordentlichen Gegner. Ich kenne diese Mannschaft nicht, doch wir wollen schon gerne gewinnen.“ Becker vertraut neben den Neuen auf Kapitän Dennis Neukirch. Ob Torjäger Lucas Wintrich dabei ist, ist ungewiss. Der neunfache Torschütze arbeitet für ein halbes Jahr in Berlin. Hermeskeils Coach Michael Weber hofft auf eine ähnlich gute Restrückrunde wie im alten Jahr. „Vom Ziel 30 Punkte sind wir nur noch vier Punkte weg. Von daher wünsche ich mir, dass sich die Jungs der guten Ausgangsposition im Klaren sind und wir noch weiteren Boden gutmachen. Doch wir dürfen uns nicht auf den 26 Punkten ausruhen. Wir haben einen tollen Sprung gemacht, doch die Trainingseinstellung zuletzt war nicht befriedigend.“
Föhren, Sa., 23.3., 17.30h

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

Hermeskeiler SV II

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SG Thomm III

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)