12.04.2019

Vorbericht, Kreisliga B-Mo/Ho: Moselderby in Pölich

SGP fordert Mehring II zur Revanche vor heimischem Publikum

Soll mit seiner guten Schusstechnik auch mal aus der Distanz abziehen: Mehrings Manuel Bemsch. Im Lokalderby in Pölich wird es heiß hergehen. Foto: Andrea Meisberger

Nach zwei Niederlagen in Folge bietet die SG Pölich den Mitabsteiger und Nachbarn aus Mehring zum Tanz auf dem eigenen Rasen. An Motivation dürfte es der SGP im Rückspiel nicht mangeln, denn die Görres-Elf will die 2:6-Hinspielpleite vergessen machen. Das muss die Mehringer-Reserve verhindern, will man das Derby erneut für sich entscheiden und im Titelrennen bleiben. 

Mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet, begann die aktuelle Spielzeit für die SG Pölich erst am dritten Spieltag. Fünf Siege und ein Remis verbuchte der Absteiger in den kommenden sechs Partien. Diese Ungeschlagen-Serie endete Anfang Oktober aber abrupt auf der Mehringer Lay – 2:6 verloren die Pölicher und zeigten damit ausgerechnet beim Nachbarn eine schwache Leistung. Pölichs Trainer Marc Görres bemängelte damals die Einstellung seiner Spieler und fordert im Rückspiel eine andere Leistung: „Die Stimmung muss nicht überkochen, aber man darf in solchen Spielen ruhig mal Emotionen zeigen. Das gehört zu einem gesunden Derby dazu. Wir freuen uns alle auf dieses Spiel, denn viele Spieler kennen sich untereinander. Da will man zeigen, was man kann.“ Zuletzt gelang das den Pölichern aber nur bedingt. Gegen Züsch verlor die SGP mit 3:5 und auch bei der SG Fidei unterlag man mit 1:2. Auch Mehring kassierte am vergangenen Wochenende gegen Hermeskeil die erste Niederlage nach zwölf ungeschlagenen Spielen in Folge. Dadurch zog Spitzenreiter Reinsfeld wieder auf drei Punkte davon. Trotz der Niederlagen zeigten sich aber sowohl Mehring als auch Pölich offensiv wieder in guter Verfassung. Mit zusammengefasst 127 Toren in 41 Spielen zählen beide Mannschaften zu den torgefährlichsten Teams der Liga. Eine defensive Ausrichtung ist deshalb gegen Pölich laut SVM-Coach Alex Becker aber nicht geplant: „Pölich ist eine Mannschaft, die auf jeder Position gut besetzt ist und als kleiner Verein das Beste aus den eigenen Möglichkeiten rausholt. Wir werden uns aber nicht anpassen und weiter vorne draufgehen. Abwarten und tief stehen liegt uns einfach nicht.“ Marc Görres erwartet dennoch keinen planlosen Sturmlauf beider Mannschaften: „Wenn man sich die beiden Offensivabteilungen anschaut, könnte es gut sein; wenn man aber weiß, wie beide Trainer ticken, dann nein. Fest steht, dass es kein langweiliges Spiel wird und mit einem 0:0 rechne ich auch nicht. Es wird kein reiner offensiver Schlagabtausch, aber es kann durchaus rauf- und runtergehen.“ Nicht nur tabellarisch, sondern auch personell könnten die Gäste aus Mehring im Vorteil sein. Zwar fehlte vergangene Woche Andy Strauch und „Willy“ Koffi verletzte sich bei der Fidei, doch gibt Becker Entwarnung: „Ich schätze, dass wir alle Spieler dabei haben werden. Es ist ein Derby und jeder wird auf die Zähne beißen, um gegen Pölich dabei zu sein.“ Obwohl SGP-Coach Marc Görres nicht auf den gesamten Kader zurückgreifen kann, will er im Derby keine Ausreden gelten lassen: „Es ist momentan sehr durchwachsen. Wir sind mit elf Spielern zur Fidei gefahren und unser Teammanager Jens Roth kam extra nach.
Wir schauen aktuell von Woche zu Woche. Fakt ist, dass wir uns gegen Mehring etwas bauen müssen. Nichtsdestotrotz werden elf Spieler auf dem Platz stehen, die hungrig auf den Sieg sind.“
Pölich, So., 14.4., 14.30h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

SG Pölich-Schleich

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SV Mehring II

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)