03.11.2018

Vorbericht, Kreisliga A: Verfolgerduell in Konz

Gelingt der FSG Ehrang nach drei Remis die Wende?

Drei Unentschieden in Folge reichten Ehrang nicht, um den Spitzenplatz zu verteidigen. Gegen Konz muss ein Dreier her, will man den SV Sirzenich unter Druck setzen. Foto: Archiv

Vor drei Wochen war kaum vorstellbar, dass die FSG Ehrang in dieser Saison noch einmal zu stoppen ist. Das Kuriose: Seither hat Ehrang kein Spiel verloren und musste dennoch die Tabellenführung abgeben. Nach drei Unentschieden in Folge muss die FSG endlich wieder liefern, um an Sirzenich dranzubleiben. Der SV Konz hat die Schwächephase genutzt und konnte nach sechs Siegen in Folge zu Ehrang aufschließen. 

Noch vor einigen Wochen war es nicht denkbar, dass sich der SV Konz und die FSG Ehrang/Pfalzel auf Augenhöhe begegnen werden. Seither ist jedoch viel passiert: Der SV Konz reitet auf einer Erfolgswelle, die derzeit immer höher zu werden scheint. Insgesamt konnte der Bezirksligaabsteiger aus den vergangenen neun Partien satte 25 von möglichen 27 Zählern einfahren. Durch diese Erfolgsserie hat sich der SVK auf den dritten Tabellenplatz vorgepirscht und steht nun in Lauerstellung zum Spitzenreiter SV Sirzenich. Um sich für den großen Aufwand der letzten Wochen zu belohnen, ist eine Niederlage gegen die Ehranger tabu. Nur mit einem Remis oder einem Sieg könnte der SVK wohl in direkter Schlagdistanz zur Tabellenspitze überwintern. Einmal mehr wäre hierbei die Offensivabteilung der Konzer als mögliches Erfolgsgeheimnis zu nennen. 23 Tore erzielten die Konzer in den vergangenen vier Ligaspielen, sodass gegen die FSG Ehrang/Pfalzel das Duell der beiden besten Offensivreihen der Liga auf dem Programm steht. „Wir spielen uns mittlerweile deutlich mehr Chancen heraus als noch zu Beginn der Saison. Zudem verwerten wir aktuell ungefähr 80 Prozent unserer Chancen“, meint Thomas Berens, Trainer der Konzer. Vor allem Spieler wie Michel Kupper-Stöß, Marius Weis oder Steffen Hausen haben sich allmählich an die A-Klasse gewöhnt und treffen mittlerweile regelmäßig. Tim Kugel wird nach Rotsperre noch zwei weitere Spiele fehlen. Die FSG Ehrang ist auch nach zwölf Ligaspielen noch immer ungeschlagen. Dennoch ist die Stimmung spätestens seit dem jüngsten Remis gegen den SV Föhren etwas getrübt. Gegen Sirzenich, Thomm und den SVF kam die FSG Ehrang nicht über ein Unentschieden hinaus. Das Resultat: Die Tabellenführung musste an den SV Sirzenich abgegeben werden. „Trotz der drei Unentschieden liegen wir derzeit noch im Soll. Zuletzt fehlte uns auch ein wenig das Spielglück. Solange wir gegen die Topteams nicht verlieren, bin ich aber weiterhin zufrieden“, sagt Kevin Schmitt, Trainer des Tabellenzweiten aus Ehrang. Noch fehlt den Ehrangern der Killerinstinkt in den wichtigen Spielen. Gegen die direkten Konkurrenten reichte es daher noch nicht zu einem Dreier, da helfen auch die 61 erzielten Treffer nichts. Gegen Konz bekommt die junge und ambitionierte Truppe die nächste Chance, endlich mal einen Big Point gegen die direkten Verfolger zu landen. Gelingt dies nicht, droht das Abrutschen auf Rang drei. Besonders Jonas Amberg, der als Mittelfeldmotor der FSG gilt, wird in den kommenden Wochen, aber besonders beim Duell in Konz gefordert sein. Hinzu kommt, dass auch Spieler wie Michael Hensel oder Jonas Streit nicht nur gegen die schwächeren Teams der Liga glänzen, sondern auch mal für den Unterschied gegen die direkte Konkurrenz sorgen.
Konz, So., 4.11., 14.30h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Aufstellungen

SV Konz

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SG Ehrang/Pfalzel

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)