04.10.2019

Vorbericht, Bezirksliga: Erster Ligagipfel

Der Primus empfängt den Tabellenzweiten zum Liga-Hit

Vorbild, Leader und Vollblutfußballer in Personalunion: Schweichs Spielführer Marc Pitsch will sich mit seinem Team auch in Bitburg nicht verstecken. Foto: Robert Heyn

Wenn am Samstag um 18 Uhr im Bitburger Stadion Ost die Spitzenpartie zwischen dem noch immer verlustpunktfreien Tabellenführer FC Bitburg und dem ärgsten Verfolger TuS Mosella Schweich angepfiffen wird, herrscht Ausnahmezustand. Es ist das erste wahre Gipfeltreffen der Saison. Sollte die Lokalelf gewinnen, müsste die Mosella
bereits sieben Punkte aufholen. Spannung ist also garantiert. 

Bitburgs Trainer Fabian Ewertz freut sich auf die Partie am Samstag in seinem „Wohnzimmer“. Die Ausgangslage ist klar: Gewinnt der FC Bitburg auch sein achtes Spiel, würde er seinen Vorsprung auf sieben Zähler ausdehnen. Trotz der noch immer blütenweißen Weste hebt Ewertz den Zeigefinger. „Schweich spielt einen schnellen Fußball über die Außen und verfügt insbesondere mit Steve Kirchen über eine starke linke Seite. Mit Stephan Schleimer haben die Schweicher einen Knipser mit einer hohen Abschlussqualität. Außerdem müssen wir bei deren Standards aufpassen.“ Es liegt in der (Bitburger) Natur der Sache, die Taktik nicht dem Gegner anzupassen, sondern selbst kreativ und aktiv zu sein. „Wir wollen früh stören, Ballbesitz haben und unser Spiel durchdrücken“, erwartet der Bitburger Coach ein schönes, aber sehr intensives Spiel. Mit drei Alphatieren im Team kann er seine taktischen Vorstellungen fast problemlos umsetzen lassen. Zwar wird aller Voraussicht nach Daniel Braun wegen eines Faserrisses ausfallen, doch mit Deniz Siga und Torwart Daniel Ternes besitzen die Bierstädter Führungsfiguren par excellence. „Deniz strahlt Routine und Ruhe aus und ist bei Standards immer da. Auch Daniel im Tor ist mit seiner Art, den jungen Spielern Dinge zu erklären, zwar nicht immer ein Waisenknabe, doch er denkt dabei immer positiv. Er ist in der Strafraumbeherrschung eins a und besitzt starke Reflexe. Daniel spielt diesen Part überragend, schiebt die Jungs raus und tut immer alles, um Erfolg zu haben. Wir sind unheimlich froh, dass wir solche Leadertypen haben.“ Angesprochen auf die in der Vergangenheit oft kritisierte Art, dass die Mannschaft nicht gefestigt sei, bringt Ewertz das Argument entgegen, dass „sie gerade menschlich enger zusammengerückt ist und jeder bereit ist, für den anderen die Meter zu machen“. Mit Arnold Marcelo haben die Bitburger einen zweiten starken Keeper im Tor. Doch seine Aufenthaltsgenehmigung läuft aus. Der Verein will über den Verband und die Ausländerbehörde einen neuen Aufenthaltsstatus generieren, dass Arnold bald in den Kader zurückkehren kann. Er ist Paraguayer und hatte zuletzt in Koblenz auch seinen Trainerschein gemacht. Personell wird Ewertz bis auf Braun und Arthur Hartwick (Faserriss) alles an Bord haben. Der Coach hofft zudem, dass die Rückenprobleme bei Kevin Fuchs abklingen. „Da müssen wir im Training dosiert arbeiten.“ Schweichs Trainer Jochen Weber will den Fluch der letzten Auswärtsniederlagen in Bitburg endlich besiegen. Nach dem Vorjahres-1:5 und weiteren Pleiten in den Saisons davor liegt der letzte Sieg der Mosella in Bitburg schon zehn Jahre zurück. Unter dem damaligen Kapitän Jochen Weber siegte Schweich mit 1:0 und wurde wenig später Meister. „Wir werden offensiv ausgerichtet sein und wollen die Schwächephasen von Bitburg nutzen.“
Bitburg, Sa., 5.10., 18.00h

Kommentieren