Topspiel-Nachbericht, B-Trier/Saar

VfL stürmt auf Rang eins

11. Oktober 2021, 15:12 Uhr

André Lenz (in blau) brachte die Gäste aus Trier in Führung, die sich dank des Sieges die Tabellenführung sichern konnten. Foto: Andrea Meisberger

Der VfL Trier zeigte auch gegen den SV Krettnach eine starke Leistung und sicherte sich den achten Sieg der Saison. Dank des neuerlichen Dreiers stürmte man bereits am Samstag an die Tabellenspitze und darf diesen Platz nun behalten, da Pellingen in Trier-Irsch patzte.

Der VfL Trier fand gut ins Spiel erarbeitete sich dank hohem Tempo in der Anfangsphase bereits mehrere Tormöglichkeiten. Der Führungstreffer sollte jedoch erst in der 19. Minute fallen, als André Lenz aus der Distanz draufhielt. Nur drei Minuten später mussten die Krettnacher den Ball erneut aus dem eigenen Tor fischen, als Arne Hackmann eine Ablage von Felix Finkenberg zum 2:0 abschloss. Aber auch die Hausherren spielten mit und scheiterten aufgrund einer guten Reaktion des VfL-Keepers Tim Schilling und Hilfe des Pfostens nur knapp am Anschlusstreffer. Kurz nach dem Seitenwechsel die Vorentscheidung: Erst verzog Krettnachs Dominik Bosl seinen Abschluss mit dem schwachen Fuß, dann wurde Triers Ahmed Boussi im Tälchen-Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Finkenberg zum 3:0 (53.). Wie beim ersten Tor legte der VfL auch dieses Mal direkt nach. Sebastian Kohl stieg bei einer Hackmann-Ecke am höchsten und köpfte zum 4:0 ein (57.). Ein weiterer Doppelschlag von Marius Hammes (FE., 60.) und Ahmed Boussi (64.) sorgte schließlich für den 6:0-Endstand. In der Schlussphase verpassten die Gäste den Ehrentreffer, als man ein weiteres Mal am Pfosten scheiterte. 

Ein Ergebnis, dass für VfL-Coach Bilal Boussi zu hoch ausfiel: „In den ersten 25, 30 Minuten haben wir richtig guten Fußball gespielt und mit dem 1:0 lief es dann. Das Ergebnis ist aber doch etwas zu hoch. Krettnach war nicht schlecht und hatte auch die ein oder andere Tormöglichkeit, bei der Tim gut reagiert hat. Wir waren aber die bessere Mannschaft und der Sieg auch verdient.“ Krettnachs Spielertrainer Fabian Schmidt sah das hohe Endergebnis auch seiner eigenen Leistung geschuldet: „Gratulation an Bilal uns seine Truppe, sie sind wirklich eine gute Mannschaft. Der VfL hat die erste halbe Stunde richtig Druck gemacht und hochverdient geführt. Gegen Ende der Halbzeit sind wir besser reingekommen und hatten zwei, drei gute Gelegenheiten den Anschlusstreffer zu erzielen. Auch aus der Halbzeitpause kamen wir druckvoll raus, und hatten wieder ein, zwei sehr gute Chancen. Leider habe ich genau in dieser Phase einen unnötigen Elfmeter an Ahmed Boussi verschuldet. Auch die drei weiteren Gegentore sind aus individuellen Fehlern meinerseits entstanden. Ich muss also vier Tore auf meine Kappe nehmen. Da tut es mir wirklich Leid für die Mannschaft, die an diesem hohen Endergebnis nicht wirklich etwas kann. Es hat sich auch nicht so angefühlt, als wären wir chancenlos untergegangen. Der Sieg war hochverdient, aber die Torverteilung war zu deutlich.“

Fotogalerie

Kommentieren