A-Klasse, Vorbericht

TuS Trier-Euren – SG Igel-Liersberg

04. November 2021, 13:16 Uhr

Die SG Igel-Liersberg eroberte am vergangenen Spieltag die Tabellenspitze zurück. Nun wartet Kellerkind TuS Euren. Foto: Archiv

Im Trierer Westen steigt ein Derby, auf das sich ganz viele Leute seit langem freuen. Auch wenn die Vorzeichen diesmal andere und die Igel-Liersberger der haushohe Favorit sind, spekulieren einige Experten aus dem Umfeld auf eine Überraschung. 

Für Eurens Trainer Volker Wagner jedenfalls wird die Partie ein Highlight. „Das Spiel ist das für uns einzig verbliebene Derby, auf das wir uns seit Wochen freuen. Gegen die Spitzenteams haben wir uns bisher ordentlich verkauft und stets gut ausgesehen. Allein das gibt mir Hoffnung auf ein gutes Ergebnis, zumal wir in unserer Situation sowieso was mitnehmen sollten.“ Wagner fordert von seiner Mannschaft „einfache Fehler zu vermeiden und über 90 Minuten konzentriert zu spielen. Wir werden Igel das Leben so schwer wie möglich machen.“ Personell gibt es weiterhin Licht und Schatten. Während Daniel Ries nach seiner Gelb-Roten Karte in Saarburg gesperrt ist und Alex Junge wegen einer Familienfeier unabkömmlich ist, könnten aller Voraussicht nach Rene Jahn, Florian Meyer und Ramon Jahn wieder mitwirken. Mit Arash Dehbovid kommt jetzt ein Spieler dazu, der bereits in Euren gespielt hat. Zuletzt in der Saison 2018/19. In der ersten Coronaabbruchsaison 19/20 agierte Dehbovid beim jetzigen Ligakonkurrenten FSV Tarforst II. Volker Wagner: „Arash ist seit gut drei Wochen bei uns im Training und war bereits in Saarburg spielberechtigt. Mit ihm haben wir jetzt eine Alternative im Mittelfeld mehr. Er hat eine starke Mittelfeldpräsenz und kann die Bälle gut ablaufen.“ Die Vereinigten aus Igel-Liersberg, Langsur und Zewen stehen seit Sonntagabend wieder auf der Pole Position. Das deutliche 7:0 gegen Pölich machte es möglich. Für Trainer Patrick Zöllner stehen wegweisende Wochen ins Haus. Vor der Partie in Euren gastieren die Igeler im Kreispokal am Mittwochabend beim SV Wasserliesch/Oberbillig. „Das wird auf dem tiefen Platz in Wasserliesch eine zusätzliche Belastung für die Spieler. Doch wir wollen ja unbedingt eine Runde weiterkommen.“ Deswegen steht Regeneration in dieser Trainingswoche auf dem Programm. Zöllner verweist auf die Schwere der Aufgabe beim aktuellen Tabellenelften der Liga. „Euren zeigte sich zuletzt deutlich formverbessert und hat mit Mike Gaugler, Rene und Ramon Jahn sehr gute Kicker. Die Spieler kennen sich untereinander seit ewigen Zeiten. Dort müssen wir unsere fußballerischen Qualitäten durchbringen, sollten aber auch kämpferisch dagegenhalten.“
TR-Euren, Sonntag, 7.11., 15.00h

Kommentieren