A-Klasse, Nachbericht

TuS Reinsfeld – SV Sirzenich 2:0 (0:0)

30. Mai 2022, 16:57 Uhr

Reinsfeld sicherte sich am letzten Spieltag den Klassenerhalt. Foto: Archiv

Freude und Ausgelassenheit beim TuS Reinsfeld: Nach dem finalen 2:0-Erfolg gegen den Tabellendritten SV Sirzenich haben die Reinsfelder den Klassenerhalt in trockene Tücher gelegt. Mit dem drittletzten Platz kann das Team von Jan Schuler nicht mehr absteigen, da es maximal zwei Absteiger geben wird. Nach derzeitigem Erkenntnisstand würde mit der SG Pölich nur ein A-Ligist eine Etage nach unten gehen. Grundlage dieser Überlegungen ist der mögliche Rückzug der SG Ralingen in die Kreisliga C. Doch darüber wird erst noch der Spielausschuss des Fußballverbandes Rheinland entscheiden.

Doch zum Spiel. Gegen eine erneut dezimierte Sirzenicher Mannschaft (es fehlten weiter Kevin Walter, Felix Opitz, Markus Borne und Kevin Endres. Ebenso sämtliche A Jugend- Akteure (Esser, Brost, Klodt, Ditter), die aktuell um die Meisterschaft in der A Jugend Bezirksliga spielen). Noch vor dem Spiel wurde bekannt, dass die Sirzenicher A-Jugend, firmiert unter der JSG Ralingen, nach einem 5:0-Sieg die Meisterschaft klargemacht hat und in die Rheinlandliga aufsteigt.

Der SVS war zunächst besser im Spiel, doch weder Steffen Hausen noch Tim Brandscheid behielten aus guten Positionen die Nerven. Der TuS kam mit Schwung aus der Kabine und durch Lars Stüber beinahe zur Führung. Der tauchte aus dem Gewühl heraus plötzlich vor Gästekeeper Patrick Stockreiser auf, dieser blieb aber reaktionsschneller Sieger. Einen Moment später verpasste Herbert Stuhlberg auf Flanke von Tim Gottung erneut die Sirzenicher Führung. Hausen stand einen Augenblick später in der 58. Minute allein vor Oliver Sänger, doch brachte das Spielgerät aus spitzem Winkel nicht im Tor unter. Doch nicht Sirzenich gelang der Führungstreffer, sondern den um Alles oder Nichts spielenden Gastgebern. Ein Freistoß von Stüber aus dem Halbfeld nahm Felix Michels direkt mit dem Kopf und wuchtete die Kugel zum 1:0 in die Maschen (66.). Nur vier Minuten später dann die Entscheidung: Fast nach dem gleichen Muster, nur diesmal brachte Christopher Mai einen Eckball nach innen, wo Felix Michels erneut freistehend zum Kopfball kam – 2:0 (70.). Aleks Klodt besaß in den Schlussminuten zweimal die Gelegenheit, noch auf 1:2 heranzukommen, doch einmal traf der Mittelfeldroutinier des SVS nur das Außennetz, zum anderen scheiterte er an Sänger im TuS-Kasten. Einmal klingelte es dann doch noch im Reinsfelder Tor, doch der Treffer von Dominik Büscher fand wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung.

Kommentieren