Bezirksliga, Nachberichte

TuS Mosella Schweich – SG Geisfeld 3:1 (0:0)

23. Mai 2022, 09:49 Uhr

Schweichs Philipp Grundmann (rechts) und Geisfelds André Lochen lieferten sich so manches intensive Duell. Am Ende hatte die Mosella gegen die Hochwälder beim 3:1 die Nase vorn. Foto: Archiv

Die Schweicher Mosella bleibt im vierten Spiel in Folge unbesiegt und setzte sich dank einer Steigerung im zweiten Durchgang durch.

Geisfelds Sturmjuwel Andreas Rauen musste bereits nach 30 Minuten infolge von Knieproblemen ausgetauscht werden, wurde durch Jonas Mart ersetzt, der in der 76. Minute den 2:2-Ausgleich auf dem Fuß hatte. Doch Felix Kloy im Schweicher Kasten reagierte bei dessen Schuss ebenso großartig wie drei Minuten später bei einem Vollspannschuss von Christian Alt. Die Mosella war insgesamt die druckvoller agierende Mannschaft und kam mit einem Blitzstart aus der Kabine. Benedikt Vogedes traf in der 46. Minute zur Führung. Anschließend kamen die Hochwälder besser in die Partie und durch Jens Gaspers zum Ausgleich. Der verwertete eine Rechtsflanke von Andre Lochen aus dem Getümmel heraus – 1:1 (65.). Doch Matchwinner wurde der für seinen letzten Einsatz für die Bezirksligaelf nochmals auflaufende Alex Schabo. Der frühere Klassestürmer wurde nach 60 Minuten für Steve Kirchen eingewechselt, traf nicht nur zum 2:1 (72.), sondern in der Nachspielzeit auch zum 3:1-Endstand. Das dritte Gegentor resultierte aus einem Konter, nachdem sich die Geisfelder Offensivabteilung ausschließlich vor dem Schweicher Tor aufgehalten hatte. Geisfelds Sportchef Uwe Cronauer meinte, „dass ein Punkt verdient gewesen wäre. Für die Temperaturen und dafür, dass es um nichts mehr gegangen ist, war es ein gutes und flottes Bezirksligaspiel. Leider haben wir zum zweiten Mal in dieser Saison keinen Punkt gegen Schweich geholt.“ Mosella-Trainer Jochen Weber fand den „Sieg absolut verdient. Wir haben wieder eine tolle Moral gezeigt, wollten das Spiel auch unbedingt gewinnen. Noch ein Sieg, dann haben wir Platz drei gesichert.“ Über die Personalie Alex Schabo sagte der scheidende Mosella-Coach, dass „Alex sich dieses Abschiedsspiel absolut verdient hat. Wir waren personell gebeutelt und Alex ist eingesprungen. Er hatte sich 2019 mit einem Schien- und Wadenbeinbruch schwer verletzt, war dann zum zweiten Mal Papa geworden und hat am Sonntag einen würdigen Abschied bekommen. Schließlich hat er Jahre lang für die Mosella die Knochen hingehalten. Mit zwei Toren hat er auch im Alleingang das Spiel gewonnen.“

Kommentieren