„Haben uns neu aufgestellt“

Trainer-Interview: Aime Kinss (DJK Pluwig-Gusterath)

„Haben uns neu aufgestellt“

29. August 2015, 01:54 Uhr

Endlich ein eigener Rasenplatz: DJK-Coach Aimé Kinss sprach mit uns über Veränderungen im Team und den Stellenwert des kommenden Derbys.

11ER: Hallo Herr Kinss, wie zufrieden sind Sie mit dem Saisonstart?
Aimé Kinss: Wir müssen mal abwarten, wie wir uns weiterentwickeln, aber bisher sind wir zufrieden. Vor dem Start ist man immer etwas nervös, aber wir haben das gut gemeistert.

11ER: Was muss besser werden?
Aimé Kinss: Unsere Abstimmung! Aber das ist am Anfang normal, gerade in der Urlaubszeit. Diese Zeit müssen wir jetzt noch überstehen, dann verbessert sich auch die Abstimmung. Wir haben uns nach der letzten Saison neu aufgestellt und sind noch nicht bei 100 Prozent.

11ER: Was gefällt Ihnen bisher gut?
Aimé Kinss: Die Einstellung der Mannschaft. Wir haben eine super Kameradschaft, die bisher einiges aus dem Team herausholt.

11ER: Welches Potenzial steckt in Ihrer Truppe?
Aimé Kinss: Die Jungs sind lernwillig und wollen sich immer verbessern. Unser Ziel ist es, dass wir uns weiterentwickeln – aber wir müssen Geduld haben. Die Mannschaft ist noch sehr jung, wir können keine riesigen Sprünge von ihr erwarten. Wir müssen einfach in jedem Spiel eine gute Einstellung auf den Platz bringen.

11ER: Sie haben das Team in der letzten Saison übernommen. Welche Veränderungen haben Sie seitdem bemerkt?
Aimé Kinss: Hier wird sehr viel im Hintergrund gearbeitet, von vielen Menschen. Wir haben uns neu aufgestellt und wollten den Jungs wieder den Spaß am Fußball vermitteln. Sie müssen sich vorstellen, dass wir hier fast ein Jahr lang keinen eigenen Platz hatten und ausweichen mussten. Dabei hat uns auch die A-Jugend ausgeholfen – insgesamt ist unser Kader besser geworden.

11ER: Was steht auf dem Trainingsplan?
Aimé Kinss: Da wir uns spielerisch verbessern wollen, natürlich spielerische Dinge. Mir ist es wichtig, dass wir Fußball spielen, mit der Betonung auf „spielen“. Ich bin kein Freund von Grätschen oder unnötigen langen Bällen. Wer mich kennt, weiß, dass meine Teams auf dem Platz eher spielerisch zu Werke gehen.

11ER: Welchen Stellenwert hat dieses Derby gegen die SG Pellingen?
Aimé Kinss: Einen hohen! Ich erwarte etwa 300 Zuschauer auf unserem Platz. Wir haben eine Jugend-Spielgemeinschaft mit Pellingen und sind deswegen eng miteinander verwurzelt. Zudem hat Pellingen uns mit ihrem Platz ausgeholfen, dafür kann man sich nur immer wieder bedanken.

11ER: Wo liegen die Stärken der SG Pellingen?
Aimé Kinss: Das ist schwer zu sagen. Sie sind abgestiegen und haben ebenfalls eine fast neue Mannschaft. Wir haben großen Respekt vorm A-Liga-Absteiger.

11ER: Wie sieht Ihre Taktik gegen Pellingen aus?
Aimé Kinss: Wir wollen selbstbewusst auftreten und direkt zeigen, dass wir dieses Spiel gewinnen wollen.

Kommentieren