„Müssen alles gewinnen“

Trainer-Interview: Niki Wagner – SG Ehrang

„Müssen alles gewinnen“

29. April 2017, 00:25 Uhr

11ER: Sie stehen jetzt punktgleich mit der SG Ralingen in der Tabelle vorne. Wie groß stehen die Chancen, dass es am Ende für den Aufstieg reicht?


Niki Wagner: Von der Qualität im Kader und mit dem Selbstvertrauen im Rücken sind wir in der Lage, gegen jeden Gegner zu gewinnen. Im Vergleich haben wir aber das schwerere Restprogramm mit Föhren und Schillingen. Allerdings gibt es keine leichten Gegner, wie man gegen Zewen gesehen hat. Man kann daher nur schwer sagen, welcher Gegner uns wirklich besser liegt. Jetzt können wir es aus eigener Kraft schaffen. In Föhren wird es aber wohl schwer genug, den Dreier einzufahren.

11ER: Welchen Gegner erwarten Sie in Föhren?
Niki Wagner: Alle Mannschaften oben sind sich bewusst, dass man gewinnen muss. Ich gehe aber nicht davon aus, dass Ralingen noch irgendwo Punkte liegen lässt. Wir werden daher mit Sicherheit offensiv rangehen. Föhren muss ja selbst auch auf Sieg spielen. Es kann natürlich passieren, dass dann solche Spiele wie gegen Ralingen entstehen. Ich gehe davon aus, dass Föhren spätestens ab der zweiten Halbzeit alles versuchen wird, um das Spiel auch zu gewinnen.

11ER: Wie gestaltet sich die personelle Lage vor dem Aufeinandertreffen mit Föhren?
Niki Wagner: Wir hatten leider gegen Zewen drei Spieler aus der Stammelf nicht dabei. Da es nicht verletzungsbedingt war, können wir aber gegen Föhren, wenn unter der Woche nichts mehr passiert, aus dem Vollen schöpfen.

11ER: Es gilt also nur ein Sieg, wenn man davon ausgeht, dass Ralingen nichts mehr liegen lässt?
Niki Wagner: Ralingen spielt ja am Freitag in Schweich, dann sehen wir, wie das Ergebnis lauten wird. Ich gehe aber davon aus, dass wir am Ende alle vier Spiele gewinnen müssen, um Meister werden zu können.

11ER: War davon auszugehen, dass es möglich ist, solch eine Serie zu starten und oben noch mal ranzukommen?
Niki Wagner: Darüber, dass wir in der Lage sind, eine Serie zu starten, war ich mir schon sicher. Aber dass wir eine derartige Serie tatsächlich hinlegen, ist sehr stark. Es war nicht unmöglich, dass solch eine Serie entstanden ist. Aber ich hätte nicht gedacht, dass wir noch mal oben rankommen, da sich in den letzten Jahren immer ein oder zwei Teams mit der Zeit vorne abgesetzt haben. Wir haben aber auch immer von Spiel zu Spiel gedacht. Überraschend ist es vor allem, dass sich so viele Teams untereinander noch die Punkte weggenommen haben. 

Kommentieren