B-Trier/Saar, Nachbericht

SV Trier-Irsch - SG Pellingen 3:1 (3:0)

11. Oktober 2021, 15:31 Uhr

Irschs Christoph Nickl sorgte mit dem 3:0 für den Pausenstand. Am Ende siegten die Hausherren mit 3:1 gegen die zuvor ungeschlagenen SG Pellingen. Foto: Archiv

Nach acht Siegen in Folge endete die Serie der SG Pellingen beim SV Trier-Irsch, der dank einer starken ersten Halbzeit den ehemaligen Primus zu Fall brachte.

Der SV Trier-Irsch erarbeitet sich schnell erste Chancen und scheiterte durch Christoph Nickl gleich doppelt am Pellingener Schlussmann Sascha Maxheim. Wenige Minuten später konnte aber auch Maxheim den Einschlag nicht verhindern, als Joah Wallerius aus dem Rückraum zum 1:0 abschloss (20.). Auch in der Folge präsentierten sich die Irscher bissiger, während der Spitzenreiter nicht ins Spiel fand. So lenkte Pellingens Keeper einen weiteren Nickl-Abschluss noch an die Latte und hielt seinem Team damit den knappen Rückstand fest. Erst zum Ende der ersten Halbzeit gaben die Gäste einen Warnschuss auf das Irscher Tor ab. Im Gegenzug der SVI: Linus von Keutz verwertete eine Ablage zum 2:0 (39.) und nur eine Minute später wurde ein Treffer von Christoph Nickl aufgrund vermeintlicher Abseitsstellung nicht gegeben. Das sollte aber keine Rolle spielen, denn noch vor der Pause trug sich Nickl regelkonform in die Torschützenliste ein, als ein Pellingener Rückpass zu kurz ausfiel (43.). Auch im zweiten Durchgang spielten die Hausherren zunächst groß auf, doch die SGP zeigte sich konzentrierter. Tim Müller erzielte in der 58. Minute den Anschlusstreffer. Kurz darauf verhinderte Irschs Schlussmann im Eins-gegen-eins das 2:3. In der restlichen Spielzeit übernahm die SG Pellingen die Feldüberlegenheit, biss sich an der Defensive der Hausherren aber die Zähne aus. So blieb es beim 1:3 und der ersten Saisonniederlage der Gäste aus Pellingen.
Für Irschs Trainer Tobias Spruck ein großer Erfolg, der sich bereits unter der Woche angekündigt hatte: „Wir haben es am Dienstag im Pokal, was wir als einen Test gesehen hatten, gut gemacht. Auch Donnerstag im Training waren alle extrem heiß darauf, Pellingen zu schlagen. In der ersten Halbzeit haben wir ein hohes Tempo vorgelegt und völlig verdient mit 3:0 geführt. Die zweite Halbzeit war durchwachsen. Unser Torwart hält eine Chance sehr gut, wenn da das 2:3 fällt, wird es vielleicht nochmal spannend. Alles in allem war es aber ein hochverdienter Sieg. Wir konnten einen weiteren Schritt mit dem Pokalspiel und dem Sieg gegen Pellingen machen. Das der Sieg gegen den ungeschlagenen Tabellenführer war, macht es noch schöner.“ Auch Michael Hassani, Spielertrainer der SG Pellingen, sah eine gerechtfertigte Niederlage: „In der ersten Halbzeit lagen wir völlig verdient mit 0:3 zurück. Wir waren nicht gut drauf und zwei Toren gingen schwere individuelle Fehler voraus. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, können verkürzen und haben dann auch Chancen zum 2:3, vielleicht auch 3:3, aber ihr Torwart hat sehr gut gehalten. Aufgrund dessen war der Sieg Irschs dann auch wirklich verdient.“

Kommentieren