B-Trier/Saar, Vorbericht

SV Trier-Irsch - SG Hochwald II

25. November 2021, 11:10 Uhr

Die Irscher setzten ihren Weg nach oben konsequent fort. Ein Sieg gegen die SG Hochwald II könnte für einen Podiumsplatz reichen. Foto: Andrea Meisberger

Neun Tore machten das Hinspiel zwischen dem SV Trier-Irsch und der SG Hochwald II zu einer der torreichsten Partien des B-Trier/Saar-Jahres. Deshalb dürfen sich Fans beider Vereine auf einen unterhaltsamen Jahresabschluss freuen.

Der SV Trier-Irsch mauserte sich in den vergangenen Wochen zur formstärksten Mannschaft der B-Trier/Saar und stellte nach sieben Siegen in Folge wieder den Kontakt zu den Spitzenteams her. Am letzten Spieltag des Jahres könnte man sich nun für diese Leistung belohnen und die Aufholjagd mit einem weiteren Sieg krönen. Mehr noch: Können Wasserliesch oder Pellingen am Wochenende nicht siegen, kann der SVI das Jahr 2021 sogar noch auf einem Podiumsplatz beenden. Voraussetzung dafür ist allerdings ein Sieg gegen die Hochwald-Reserve, die aus dem Hinspiel (Irsch gewann mit 5:4) noch eine Rechnung offen hat. Mit vier Siegen aus den letzten sechs Spielen befreiten sich die Hochwälder vorerst aus dem Abstiegskampf, wollen das Jahr nun aber mit einem Knall beenden. „Auf Platz neun haben wir uns etwas Luft verschafft und fahren jetzt nach Trier, um etwas mitzunehmen. Gegen Irsch traut uns keiner was zu, aber wir haben bereits im Hinspiel gezeigt, dass wir mithalten können. Irsch ist gut drauf, hat einen tollen Lauf, doch vielleicht ist eine Überraschung drin. Wir werden auf jeden Fall nicht mit gesenktem Kopf anreisen, sondern mit einer positiven Stimmung ins Spiel gehen und uns dann hoffentlich mit Punkten in die Pause verabschieden“, sagt SGH-Trainer Daniel Baumeister. Auf der Gegenseite ist sich Irsch-Coach Tobias Spruck ebenfalls der Schwere der Aufgabe bewusst und schwört sein Team deshalb auf einen starken Gegner ein: „Wir wissen aus dem Hinspiel das sie qualitativ gute Spieler haben. Demnach erwartet uns nochmal eine harte Nuss. Im Rückspiel müssen wir stabiler sein. Wir wissen noch, wie wir damals die Tore bekommen haben. Darauf werden wir im Training das Augenmerk legen. Unsere Serie wollen wir nach Möglichkeit fortsetzen und hätten dann eine gute Runde gespielt. Dann schauen wir einfach, wo wir in der Tabelle stehen. Zunächst erwarten uns aber noch zwei Trainingseinheiten und ein schweres Spiel, bei dem wir eine hochkonzentrierte Teamleistung abrufen müssen.“
Trier-Irsch, So., 28.11., 15.00h

Kommentieren