Bezirksliga, Nachberichte

SV Speicher – SV Lüxem 1:6 (1:4)

20. September 2021, 17:14 Uhr

In dieser Szene zwar passiver Zuschauer, doch beim 6:1-Sieg in Speicher vierfacher Torschütze: Nils Thörner (links) vom SV Lüxem. Foto: Archiv

Der SV Lüxem ist weiter auf dem Vormarsch und hat sich auf Rang elf vorgearbeitet.

Dagegen ziehen in Speicher nach der bereits dritten Niederlage dunkle Wolken auf. Das Team von Martin Wagener ist weiterhin sieglos. Der SV Lüxem hat nach dem zweiten Saisonsieg den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt und kam zu einem souveränen 6:1-Sieg, der „sehr wichtig und gut fürs eigene Selbstvertrauen ist. Wir hatten eine hohe Intensität im Spiel, ein gutes Zweikampfverhalten und jeder Schuss war ein Tor. Vom Ergebnis, der Moral und vom Kampfgeist her war ich sehr zufrieden, spielerisch haben wir dagegen noch extrem viel Luft nach oben“, sah Lüxems Trainer Christoph Krähling eine Partie, die bereits nach einer halben Stunde entschieden war. Überragender Mann aufseiten des Siegers war Nils Thörner, der vier Tore selbst erzielte und zudem zwei Vorlagen gab. Leon Backes, der das zweite Tor der Gäste erzielte (15.), war Assistent für den Auftakt durch Nils Thörner (7.). Nach dem Thörner auf Zuspiel von Raphael Ney auf 3:0 stellte und Thörner einen an Nils Valerius verschuldeten Foulelfmeter zum 4:0 versenkte (25.), waren die Weichen gestellt. Tim Roth besorgte kurz vor der Halbzeit den Speicherer Ehrentreffer (41.). Die Töpferstädter gaben nicht auf und besaßen drei, vier dicke Chancen zu einer Resultatsverbesserung, doch SVL-Keeper Mike Neumann reagierte stark. Im Schlussdrittel blieb Lüxem seiner Maxime treu und machte durch Thörner (80.) und Lorenz Budinger das halbe Dutzend voll (89.). Lüxems Mehmet Karabulut sah nach einer groben Attacke an Dillon Jackson Gelb-Rot. „Entscheidend waren die ersten 25 Minuten, in denen wir wenig bis keinen Zugriff hatten und die wichtigen Zweikämpfe verloren. Da haben wir teilweise naiv verteidigt und sind in dumme Konter gelaufen“, sah Speichers Trainer Martin Wagener einen gebrauchten Abend.

Kommentieren