B-Mo/Ho, Vorbericht

SV Leiwen - SG Riol

25. November 2021, 11:20 Uhr

Die SG Rioler konnte zum Jahresende wieder konstanter punkten und will sich nun mit einem Dreier gegen Leiwen in die Winterpause verabschieden. Foto: Archiv

Im letzten Spiel des Jahres will der SV Leiwen-Köwerich den Negativlauf beenden, um sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen. Einfach wird das allerdings nicht, denn die Rioler zeigten zuletzt gute Leistungen und sind seit drei Partien ungeschlagen.

Für die Mannschaften aus Leiwen und Riol endet das Fußballjahr 2021 mit einem Moselderby. Dieses findet allerdings bei völlig unterschiedlichen Ausgangssituationen statt: Während die SG Riol auf dem fünften Tabellenplatz fernab jeglicher Abstiegssorgen steht, ist der SVL mit acht Zählern dringen auf Punkte angewiesen. Insbesondere da man in den letzten sechs Spielen nur ein Remis verzeichnete und alle anderen Partien verlor. Da sich die SG Ruwertal II bereits in die Pause verabschiedete und die DJK Pluwig-Gusterath II vor dem Winter noch schwere Gegner erwartet, könnte man mit einem Punktgewinn den Druck auf die direkten Konkurrenten erhöhen. Zählbares steht nach den Spielen gegen die Spitzenteams ohnehin auf dem Plan von Leiwens Trainer Sebastian Loewen: „Die Tabellenführer Niederkell und Schweich haben wir jetzt hinter uns und müssen gegen sie diese Saison nicht mehr spielen. Bei allen anderen in der Klasse können wir Punkte mitholen. Im Hinspiel waren wir nicht unbedingt schlechter als Riol und verlieren am Ende 1:3. Wenn wir zuhause geordnet stehen und unsere Chancen nutzen, können wir punkten. Dann könnten wir uns auch mit einem guten Gefühl in die Winterpause verabschieden.“ Auch die SG Riol will sich mit Zählbarem aus dem Jahr verabschieden. Nachdem man gegen Pluwig II und Züsch gewann und sich in Gutweiler spät die Punkte teilte, sind die Rioler seit drei Spielen ungeschlagen. Eine Serie, die man vor dem Jahreswechsel nicht beenden möchte. Vor allem, da man aufgrund der Tabellensituation als klarer Favorit ins Spiel geht. SGR-Coach Andreas Weber warnt seine Elf jedoch davor, den kommenden Gegner zu unterschätzen: „Wir werden sie nicht unterschätzen, denn im Hinspiel haben wir uns schwer getan. Auch wenn es am Ende ein verdienter Sieg war, hätte das Spiel jederzeit kippen können. Leiwen hat in letzter Zeit viele negative Ergebnisse eingefahren, aber auch davon dürfen wir uns nicht blenden lassen. Wir müssen 100 Prozent zeigen und wollen dann einen versöhnlichen Abschluss für eine bis hierhin turbulente Saison finden.“
Leiwen, So., 28.11., 15.00h

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

SV Leiwen-Köwerich

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SG Riol

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)