B-Mo/Ho, Vorbericht

SV Bekond - TuS Schweich II

09. September 2021, 12:51 Uhr

Die Schweicher Reserve steht unangefochten an der Tabellenspitze und will die Siegesserie auch in Bekond fortsetzen. Foto: Archiv

Für viele ist das Derby zwischen Bekond und Schweich II das Treffen zweier Titelaspiranten. Die Zielsetzung des SVB unterscheidet sich in diesem Jahr jedoch von der des aktuellen Spitzenreiters – die Erwartungshaltung der Bekonder ist dementsprechend niedrig.

Bester Sturm (16 Tore), starke Defensive (3 Gegentore) und vier Siege in vier Spielen – die Schweicher Reserve ist in der B-Mo/Ho aktuell das Maß aller Dinge. Deshalb zählen laut Trainer Patrick Quary auch gegen den SV Bekond nur drei Punkte: „Bekond ist ein schwieriger Gegner mit einer guten Mannschaft. Wir sind aber gut gestartet und haben von Anfang an gesagt, dass wir alles gewinnen wollen. Wir fahren zu keinem Spiel und wollen nur einen Punkt holen. Das gilt auch für Bekond. Können wir unsere Leistung bringen, bin ich optimistisch, dass wir auch dort gewinnen können.“ Nach guten Leistungen in den vergangenen Spielzeiten inklusive Titelambitionen stehen die Bekonder derzeit auf dem siebten Tabellenplatz. Eine Platzierung, die für SVB-Coach Frank Amberg völlig in Ordnung ist und der eigenen Zielsetzung entspricht. Denn anders als in den letzten Jahren ist Bekond kein Titelaspirant. „Wir sagen von unserer Seite ganz klar, dass wir in diesem Jahr keine Ambitionen haben, oben mitzuspielen. Dafür reicht es einfach nicht. Platz fünf bis sieben wäre für uns in Ordnung. Wir haben schon in der Vorbereitung gemerkt, dass wir nicht zu den Titelaspiranten zählen. Im nächsten Jahr hören einige ältere Spieler auf, da wollen wir uns in diesem Jahr neu sortieren, etwas aufbauen und jüngere Spieler heranführen. Wir freuen uns trotzdem, dass wir nach so langer Zeit wieder Fußball spielen können“, sagt Amberg. Gegen den aktuellen Spitzenreiter erwartet Bekonds Trainer deshalb auch keine Wunderdinge seiner Mannschaft: „Wir haben immer noch große personelle Probleme. Es fehlen uns – mit Jason Pütz, Jonas Porten (gesperrt), Nils Amberg (noch fraglich) und anderen – zu viele Spieler. Zum Glück muss unsere zweite Mannschaft am Wochenende nicht spielen, sodass wir auffüllen können. Ich habe die erste Halbzeit von Schweich gegen Riol gesehen und sie sind wirklich sehr stark. Da müssen wir ehrlich sein und sagen, dass wir mit unserem aktuellen Leistungsniveau wahrscheinlich nicht mithalten können.“
Bekond, So., 12.09., 14.45h

Kommentieren