Topspiel-Nachbericht, A-Klasse

Spürbare Erleichterung in Sirzenich

30. August 2021, 16:24 Uhr

Simon Blasius (in rot) sorgte vom Punkt für den Ausgleich. Im Anschluss drehte der SV Sirzenich die Partie vollends. Foto: Archiv

Mit dem 3:1-Erfolg gegen den vor der Saison gleichfalls als Titelfavoriten gehandelten Gegner aus Pluwig-Gusterath gelang dem SV Sirzenich der erste Sieg im dritten Spiel. 

Der Erfolg des SVS stellte sich jedoch erst im zweiten Durchgang ein, als die Hausherren drei Tore nachlegten und die Partie wendeten. Niklas Kirsten hatte aus 20 Metern einfach mal abgezogen und Luca Bierbrauer durch die Beine geschossen, sodass Markus Borne im Sirzenicher Tor ohne Sicht auf den Ball machtlos war – 0:1 (14.). Sirzenich kam schwer in die Partie und mit den langen Diagonalbällen auf die Spitzen des Gegners kaum zurecht. Die deutlich verbesserte Personalsituation aufseiten der Hausherren sorgte dann im zweiten Abschnitt dafür, das Blatt zu wenden. Denn Dominik Büscher, Kevin Endres und Fabian Hamm erhöhten die Struktur im Sirzenicher Spiel deutlich. „In der zweiten Halbzeit haben wir einiges korrigiert, was die Abstände angeht, haben besser in die Räume gespielt und diese auch gut genutzt. Erst dann hat die Mannschaft das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben und auf lange Bälle verzichtet“, sah SVS-Coach Andreas Wagner eine deutliche Leistungssteigerung. Dem SVS kam entgegen, dass einige Stammkräfte beim Gegner gefehlt haben und oder angeschlagen spielen mussten. DJK-Trainer Aime Kinss: „Die Personalsituation ist derzeit dramatisch, wir sind mit nur 13 gesunden Spielern nach Sirzenich gefahren. So sind wir momentan nicht in der Lage, Spiele nach Hause zu fahren. Denn wir haben ja zur Halbzeit auch 1:0 geführt.“ Simon Blasius gelang nach einem an Fabian Hamm verwirkten Foulelfmeter der längst überfällige Ausgleich – 1:1 (58.). Als Hamm neun Minuten später nach Vorarbeit von Tim Brandscheid aus spitzem Winkel das 2:1 nachlegte, befand sich Sirzenich auf der Siegerstraße. Die Hausherren nutzten jetzt auch ihre konditionellen Vorteile aus und schnürten den Sack mit dem 3:1 in der 84. Minute vorzeitig zu. Nach Foul an Philipp Geißler hatte der junge Kevin Walter mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 21 Metern den entscheidenden Treffer erzielt. „Wir haben eine gute Leistung und eine entsprechende Reaktion auf das 2:3 von Könen gezeigt“, war Wagner die Erleichterung über den ersten Saisonsieg auf dessen Gesicht geschrieben. 

Kommentieren