B-Mo/Ho, Vorberichte

Spitzenreiter Schweich II gastiert in Bekond

08. Oktober 2020, 00:00 Uhr

Schöndorfs Spielertrainer Benjamin Leis (in rot) empfängt am Donnerstag im Nachholspiel seinen Ex-Verein DJK Pluwig-Gusterath. Foto: David Prieske

Bisher sicherte sich der TuS Schweich II in jedem Spiel die volle Punktzahl und schlug dabei Topteams wie die SG Fidei und die SG Longuich-Kirsch. Mit Bekond trifft man nun auf den Tabellenvierten, der mit einem Sieg zum Primus aufschließen möchte und dementsprechend motiviert ist.

FC Schöndorf - DJK Pluwig-Gusterath II

Noch bevor die Schöndorfer am Sonntag auf den Tabellenletzten aus Ehrang treffen, empfängt man am Donnerstag um 19.30h die Pluwiger Reserve. Die verbuchte am vergangenen Wochenende einen überzeugenden 5:1-Erfolg gegen die SG Hermeskeil und wird auch beim Tabellensechsten punkten wollen. Für die beiden Schöndorfer Spielertrainer Benjamin Leis und Florian Berens wird es ein Wiedersehen mit einigen alten Bekannten. Das Wissen über die alte Wirkungsstätte will Leis nutzen: „Flo und ich sind ja Ex-Pluwiger. Wir kennen die Mannschaft und wissen daher auch, wie wir gegen sie spielen müssen.“ Trotz der mangelnden Erfahrung in der B-Mo/Ho will die Pluwiger Reserve für eine Überraschung sorgen, wie Coach Ekrem Demaj erklärt: „Es wird nicht einfach, aber als Aufsteiger ist nichts einfach. In einem Derby kann viel passieren und wir wollen uns nicht verstecken. Der Sieg gegen Hermeskeil war gut für die Moral, gegen Schöndorf ist jetzt auch alles drin.“
Schöndorf, Do., 08.10., 19.30h

FSG Ehrang/Pfalzel II - FC Schöndorf

Die Ehranger Reserve präsentierte sich zuletzt gegen Spitzenreiter Schweich II formverbessert, kassierte aber erneut eine hohe Niederlage. Dennoch darf die FSG bei einer weiteren Steigerung auf einen baldigen Punktgewinn hoffen. Mit dem FC Schöndorf wartet allerdings eine offensivstarke und spielerisch gute Mannschaft, die nach dem Remis gegen Longuich einen Dreier anstreben dürfte. Hält man hier nicht von Beginn an dagegen, droht die sechste Niederlage in Folge.
Ehrang-Heide, So., 11.10., 12.00h

SG Ruwertal II - SG Niederkell Kell

Am fünften Spieltag verlor die SG Ruwertal II zum ersten Mal in dieser Saison. Diese Erfahrung blieb der SG Niederkell bislang erspart, auch wenn die Mannschaft von Jens Hoffmann gegen Gutweiler mit Müh und Not einen Sieg einfahren konnte. Gerade deshalb hofft der SGN-Trainer auf eine bessere Leistung: „Ich habe Ruwertal gegen Bekond gesehen und sie spielen einen richtig guten Fußball. Sie sind sehr robust, versuchen aber auch wirklich Fußball zu spielen. Es wird schwierig. Deswegen hoffe ich, dass meine Mannschaft mit dem Kopf wieder da ist und den Gegner ernst nimmt.“ Aufgrund der bisherigen Punkteausbeute der Niederkeller (13) weist Ruwertals Trainer Karl-Josef Weiß die Favoritenrolle den Gästen zu: „Es ist ähnlich wie gegen Bekond: Der Gegner ist favorisiert; ob sie das auch durchsetzen und zeigen, ist eine andere Geschichte. Wir wollen uns wieder bestmöglich verkaufen und wenn sich Punkte ergeben, werden wir nicht nein sagen.“
Kasel, So., 11.10., 12.00h

DJK Pluwig-Gusterath II - SV Mehring II

Für den SV Mehring II steht in dieser Woche Wiedergutmachung auf dem Plan, denn nach der 1:10-Schlappe gegen die SG Fidei muss man in dieser Woche eine Reaktion zeigen. Beim Auswärtsspiel in Pluwig zählen deshalb nur drei Punkte – ohnehin muss man beim Ziel Klassenerhalt gegen einen Aufsteiger einen Sieg anstreben. Die DJK präsentierte sich aber zuletzt stark und hat einen breiten Kader, der es erlaubt, nach dem Donnerstag-Spiel gegen Schöndorf auch gegen Mehring eine fitte Elf stellen zu können.
Pluwig, So., 11.10., 12.00h

SV Bekond - TuS Schweich II

Der SV Bekond schob sich durch den knappen Sieg gegen die SG Ruwertal II auf den vierten Tabellenplatz vor. Dennoch beträgt der Abstand zum Spitzenreiter aus Schweich sechs Punkte. Der Grund dafür ist die fehlerfreie Bilanz der Mosella-Reserve, die bisher vor allem offensiv zu überzeugen wusste (24 Tore). Mit Bekond gastiert man nun bei einer Mannschaft, die aktuell den drittstärksten Sturm der Liga stellt (20) und weiterhin das Ziel Aufstieg verfolgt. Will man den Abstand zur Spitze verkürzen, muss man gegen die Schweicher gewinnen. Das weiß auch Bekonds Trainer Frank Amberg: „Wir wollen unsere Heimspiele grundsätzlich gewinnen, aber Schweich ist der Favorit. Sie haben einen ausgewogenen Kader mit vielen guten jungen Spielern und erfahrenen Leuten wie Casel, Oltmanns und Schabo. Wir haben im letzten Jahr kein Spiel gegen sie gewonnen, es wird also eine große Herausforderung. Wir freuen uns aber drauf.“ Diese Freude teilen auch die Schweicher und Trainer Patrick Quary: „Bekond hat eine super Mannschaft. Ich freue mich auf das Spiel, weil sie alles spielerisch lösen wollen. Gegen solche Mannschaften können wir zeigen, dass wir uns auch spielerisch weiterentwickelt haben. Ich erwarte ein enges Spiel.“
Bekond, So., 11.10., 15.00h

SV Leiwen-Köwerich - SG Hermeskeil

Der gute Hermeskeiler Saisonstart verpuffte zuletzt durch zwei Niederlagen in Folge. Vor allem gegen den Aufsteiger aus Pluwig (1:5) dürfte sich die Spielgemeinschaft vor heimischem Publikum etwas Zählbares ausgerechnet haben. Beim Gastspiel in Leiwen trifft man auf einen Gegner, der noch auf einen Sieg wartet und im Abstiegskampf jeden Punkt benötigt. Ein Gegner also, der der Hermeskeiler Spielweise entgegenkommen dürfte. Dessen ist sich auch SGH-Coach Larson Arend bewusst: „Kämpferisch wird gegen Leiwen etwas anderes gefragt sein, als gegen Pluwig. Wir müssen wieder ein anderes Gesicht zeigen, um auswärts Punkte mitzunehmen. Ich bin aber überzeugt, dass wir eine Reaktion zeigen werden.“
Leiwen, So., 11.10., 15.00h

SG Longuich-Kirsch - spielfrei

Kommentieren