Bezirksliga, Nachberichte

SG Wallendorf – TuS Schweich 2:6 (0:3)

13. September 2021, 17:55 Uhr

Dribbelte sich durch so manchen Gegenspieler durch und feierte mit seinem Team einen 6:2-Auswärtserfolg in Wallendorf: Schweichs Alexander Schwarz (in blau). Foto: Archiv

In Wallendorf sorgte eine kompakte und angriffsorientiert auftretende Schweicher Mannschaft bereits nach einer halben Stunde für klare Verhältnisse.

Dabei besaß Wallendorf durch einen Kopfball von Nico Zender die erste dicke Möglichkeit (10.). Stephan Schleimer traf nach 18 Minuten aus der Distanz, das zweite Tor der Mosella legte der junge Julius Kalweit nach, bevor Schleimer per Foulelfmeter zum 3:0 die Vorentscheidung erzwang (30.). Wallendorf, das dezimiert in die Partie ging, kam nach dem Wechsel besser ins Spiel, doch die Struktur und Wucht im Angriffsspiel fehlten dem Team von Frank Hermes. Weil Schweich immer wieder schnell umschaltete, kamen die Gäste mit dem zweiten Strafstoß in der 54. Minute durch Patrick Herres folgerichtig zum 0:4. Als Philip Laux auf 5:0 stellte (69.), wurde es bitter für die Hausherren, die dem Angriffswirbel der Mosella nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Wallendorfs Pascal Müller sorgte mit dem schönsten Tor des Tages, als dieser von der Mittellinie den Ball ins Tor bugsierte, für das zwischenzeitliche 1:5 (73.). Luca Stadfeld machte das halbe Dutzend voll (76.), bevor Fabian Spatz in der 81. Minute eine Resultatsverbesserung gelang. “Schweich war halt nicht unsere Kragenweite, der Sieg geht deshalb auch voll in Ordnung“, anerkannte SG-Trainer Frank Hermes.

Kommentieren