B-Mo/Ho, Nachbericht

SG Ruwertal II - SG Züsch 5:1 (3:0)

11. Oktober 2021, 15:37 Uhr

Die Ruwertaler Reserve erkämpfte sich gegen die SG Züsch den ersten Punkte der Saison. Foto: Archiv

Die Ruwertaler Reserve brach den Bann und konnte sich gegen die SG Züsch die ersten Punkte der Saison sichern.

Im siebten Anlauf verbuchte die SG Ruwertal II mit einer starken Leistung die ersten drei Punkte der Saison. Dabei hatten die Gäste zunächst mehr vom Spiel, verzeichneten durch den Schuss von Lorenz Scherer sogar die erste gute Abschlusschance der Partie. Nach einer Flanke stand Max Tyrell aber goldrichtig und bugsierte den Ball ins Tor der Gäste – 1:0 Ruwertal (26.). Für Ruwertals Trainer Nicolas Repplinger eine Erlösung: „Nach sechs verlorenen Spielen wollten wir jetzt unbedingt die ersten Punkte holen. Dieser Wille hat dann auch den Ausschlag gegeben. Taktisch haben wir über 90 Minuten diszipliniert gespielt und dann auch einfach mal die Tore gemacht. Das war vorher meist das Problem. Wenn wir gegen Züsch die Tore nicht machen, kann das Spiel auch in eine andere Richtung ausschlagen. Nach dem 1:0 haben wir uns aber gesagt, dass geben wir jetzt nicht mehr her. Es war eine super Teamleistung.“ Nur sieben Minuten nach seinem Führungstreffer war es erneut Tyrell, der für die Hausherren auf 2:0 erhöhte. Noch vor der Pause fand ein Ball von Alexander Neumann den Weg ins Züscher Tor und sorgte somit für die Vorentscheidung (38.). Zwar verkürzte die SGZ kurz nach dem Wiederanpfiff durch Björn Haack (53.), doch Tyrell stellte elf Minuten später den alten Abstand wieder her. Auch die Gelb-Rote Karte für Ruwertals Dominik Stehle sollte keinen negativen Einfluss mehr auf das Spielergebnis haben (74.). Zumal auch Züschs Lorenz Scherer mit einer Ampelkarte frühzeitig das Feld verlassen musste (86.). In der Nachspielzeit traf Ruwertals Mats Rambusch zum 5:1-Endstand. Für Kay Hamm, Trainer der SG Züsch, war es zwar eine zu hohe, aber doch gerechtfertigte Niederlage: „Die Mannschaft, die es mehr wollte, hat heute gewonnen. Bei uns kamen irgendwie verschiedene Situationen zusammen: einige Spieler waren angeschlagen und uns hat ein wenig der Rhythmus gefehlt. Eine Woche spielen, dann einer Woche Pause, einer Woche spielen – es ist nicht einfach. Das darf uns soll aber keine Ausrede sein. Ruwertal hat von Anfang an gezeigt, dass sie es mehr wollen und der Sieg war verdient. In der Höhe finde ich es dann aber doch etwas zu hoch.“

Kommentieren