Bezirksliga, Nachberichte

SG Geisfeld – SV Rot-Weiss Wittlich 1:4 (0:3)

30. Mai 2022, 10:58 Uhr

So wie in dieser Szene zogen die Geisfelder mit Jonas Mart (rechts, in grün), dem das zwischenzeitliche 1:3 gelungen war, gegen RW Wittlich in den meisten Zweikämpfen den Kürzeren und unterlagen am Ende mit 1:4. Foto: Archiv

Gegen den Vizemeister kam Geisfeld bereits früh unter die Räder und musste nach einer halben Stunde einem 0:3-Rückstand nachlaufen

Gabriel Harig hatte mit einem Distanzschuss nach Vorlage von Marc Arbeck die Wittlicher Führung erzielt – 0:1 (7.). Dann schwächte sich RW selbst, als Albutrin Aliu nach einem Wortgefecht mit einem Geisfelder Spieler von Referee Leon Boos glatt Rot gezeigt bekam (20.). Doch die Griebler-Elf ließ sich von der numerischen Unterlegenheit nicht beeindrucken und legte zwei Minuten später durch Daniel Littau das 2:0 (22.) und weitere zehn Minuten danach das dritte Tor durch Marc Arbeck nach. Geisfelds Trainer Sven Gaspers haderte erneut mit der Chancenverwertung seiner Jungs. „Was wir an Hochkarätern haben liegenlassen, ist schon Wucher. Es waren, ohne zu lügen, zehn Großchancen, die wir versemmelt haben.“ Max Croanuer, Andre Lochen sowie in der zweiten Halbzeit Marvin Plunien und Christian Alt scheiterten entweder an ihren Nerven oder am glänzend reagierenden RW-Keeper Dogukan Sahin. Jonas Mart erzielte zwar den Ehrentreffer für die Hochwälder (67.), doch vier Minuten später sorgte der beste Wittlicher, Marc Arbeck, auf Zuspiel von Harig für das schlussendliche 4:1 (71.). „Wir lagen bereits nach 30 Minuten 0:3 hinten und haben es nicht geschafft, aus den vielen Torchancen Kapital daraus zu schlagen und in Tore zu generieren. Es war ein bisschen ernüchternd, weil wir uns viel vorgenommen hatten. Die Niederlage ist somit verdient“, ließ sich Gaspers harsche Worte entlocken.

Kommentieren