Bezirksliga, Nachbericht

SG Geisfeld – SG Wallendorf 4:1 (0:0)

13. Dezember 2021, 12:19 Uhr

In der letzten Bezirksliga-Partie des Jahres sicherten sich die Rascheid-Geisfelder in einem spannenden Spiel den Dreier. Foto: Archiv

Dank später Tore der Vereinigten aus Geisfeld und Rascheid blieben die Punkte im Hochwald. 

Im einzigen Spiel des 18. Spieltages ging es auf dem Thalfanger Kunstrasen vor 250 Zuschauern zwischen beiden Mannschaften intensiv und kampfbetont zur Sache. Das an Höhepunkten zunächst arme, aber knackig geführte Spiel lebte in den ersten 45 Minuten von vielen Mittelfeldpassagen, ohne wirkliche Hochkaräter zu produzieren. Geisfelds Nicolas Imholz hatte kurz vor der Halbzeit die erste richtig gute Gelegenheit, doch sein Schuss zischte knapp am linken Pfosten vorbei. Nach Wiederbeginn nahm die Partie richtig Fahrt auf: Nachdem ein Schuss von Geisfelds Spielertrainer Sven Gaspers von der Gästeabwehr noch abgeblockt wurde, traf Imholz im zweiten Versuch zum 1:0 (47.). Zehn Minuten später dezimierte sich Wallendorf selbst, als Kapitän Janik Masselter nach einer Rangelei mit Andre Lochen und einem Schubser glatt Rot sah (55.). In Überzahl agierte Geisfeld weiterhin offensiv und besaß in Jonas Mart die Riesenchance zum 2:0, doch der Mittelfeldspieler traf nur die Latte (67.). Im Bemühen sich gegen die drohende Niederlage zu wehren, kamen die Eifeler besser zum Zuge – Fabian Spartz verfehlte das Ziel nach einem Alleingang aufs Geisfelder Tor nur knapp (69.). Dann sorgte der eingewechselte Andy Rauen für Aufsehen, als sein Schuss auf dem Weg ins lange Eck von Wallendorfs Keeper Jörg Lehnertz stark pariert wurde (73.). Nach einem schnellen Umschaltmoment sorgte Spartz nach Steckpass von Tim Nottinger für den doch zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleich – 1:1 (77.). Doch drei Minuten später nahm Andre Lochen genau Maß und setzte die Kugel mit einem satten Schuss ins untere Eck – der eingewechselte Spielertrainer Christian Alt hat dem Geisfelder Stürmer aufgelegt – 2:1 (80.).

Auch beim dritten Treffer der Hochwälder hatte Alts Spielertrainerkollege Sven Gaspers ein feines Näschen für entscheidende Situationen von Einwechselspielern. Auf Vorlage von Mart setzte Rauen den Ball aus 13 Metern zum 3:1 in die Maschen (88.). Den Schlusspunkt unter eine weitgehend ausgeglichene Partie setzte in der Nachspielzeit Lennart Nickels mit seinem Premierentor in der Bezirksliga West. Nickels profitierte von einer Maßflanke von Mart, der mit seinen Assists zum Geisfelder Matchwinner avancierte 4:1 (90.+2). Trotz des 1:4 attestierte Wallendorfs Coach Frank Hermes seiner Mannschaft eine „couragierte Leistung. Wir haben mit zehn Mann das Spiel bis zur 75. Minute offengehalten und uns trotz der roten Karte, bei der auch Gelb gereicht hätte, nicht aufgegeben und gut dagegengehalten.“ Geisfelds Vorsitzender Uwe Cronauer meinte, dass „der Sieg hoch verdient ist, weil wir mit einer guten Bank vor allem in den letzten 20 Minuten mehr ins Spiel investiert haben. Wallendorf war ein guter und kampfstarker Gegner. Mit 30 Punkten am Ende des Jahres können wir hochzufrieden sein. So können wir ohne Sorgen ins neue Jahr gehen.“ 

Kommentieren