Bezirksliga, Nachberichte

SG Geisfeld – SG Baustert 4:0 (2:0)

06. Dezember 2021, 11:22 Uhr

War einer der Aktivposten und stellte mit seinem Treffer zum 2:0 in der 24. Minute die Weichen auf Sieg: Geisfelds Stürmer Andre Lochen (in grün). Foto: Archiv

Geisfeld gelang eine starke Reaktion auf das Debakel vor Wochenfrist in Wittlich und bezwang einen vor allem nach vorn harmlosen Gegner aus der Eifel mit 4:0. Die Partie auf dem Thalfanger Kunstrasen vor 200 Zuschauern war bereits im ersten Durchgang vorentschieden.

Marvin Plunien (16.) und Andre Lochen (24.) sorgten nach Vorarbeit von Lochen bzw. Robin Moser bereits im ersten Durchgang für Geisfelder Glücksgefühle, als diese nach jeweils tollen Kombinationen einen 2:0-Halbzeitvorsprug herausschossen. Als Jonas Mart nach Wiederbeginn auf 3:0 stellte, waren die Würfel gefallen. Baustert blieb auch nach dem Wechsel ohne Torchance und musste in der 65. Minute gar das 0:4 hinnehmen, nachdem Mart nach Flanke von Nicolas Imholz seinen zweiten persönlichen Treffer markiert hatte. Die Hochwälder lieferten eine richtig gute Leistung ab, obwohl einige Stammspieler fehlten: Andreas Rauen frönte Urlaubsfreuden, Joseph Lochen war berufsbedingt nicht abkömmlich, Jannik Marx ebenso. Zudem mussten auch Christian Alt und Maurice Speicher krankheitsbedingt passen. Bei den Gästen fehlten nach wie vor Martin Esch, der nach dem Auskurieren seiner Verletzung zwar schon wieder im Trainingsprozess stand, aber noch nicht zu 100 Prozent fit war sowie Tobias Pauls, der an einer Zerrung laborierte. Während BOB-Trainer Thorsten Schmitz nach dem achten Spiel in Folge ohne Sieg maßlos enttäuscht war und von „einer unterirdischen Leistung und einer absolut verdienten Niederlage“ sprach, frohlockte Geisfelds Vorsitzender Uwe Cronauer: „Der Sieg ist hoch verdient und offenbarte eine starke Reaktion gegen über dem Wittlich-Spiel. Wir waren über 90 Minuten dominant und hätten auch höher gewinnen können. Die Mannschaft war von Beginn an fokussiert und agierte in sich mannschaftlich geschlossen.“ Bausterts Coach Schmitz ging in seiner Spielanalyse sogar so weit, dass er konstatierte, dass „wir naiv verteidigt, ein schlechtes Passspiel sowie Null Kompaktheit in unserem Spiel hatten. Nominell hatten wir ein gutes Team auf dem Platz, das unter normalen Umständen auch hätte bestehen können, doch wenn man keine einzige echte Torchance über 90 Minuten generiert, dann ist das für mich inakzeptabel.“ Erfreulich aufseiten der Geisfelder war neben den drei Punkten auch die Einsätze seit Monaten von Sven Eckes und Sven Gaspers. Der Spielertrainer der Hochwälder sah einen auch in der Höhe verdienten Sieg. Mit André Lochen und Marvin Plunien, die wieder dabei waren, hatten wir deutlich mehr Tempo im Spiel. Dadurch hatten wir auch mehr Ballbesitz und mehr Umschaltsituationen. Beim Stande von 1:0 hatten wir einen Abwehrfehler im Spiel, den hätte Baustert ausnutzen können. Doch ansonsten kann ich mich an keine Torchance von Baustert erinnern.“ Gaspers zeigte sich erfreut, dass die SG Thalfang ihren Kunstrasenplatz zur Verfügung stellte und auch die SG Baustert unbedingt spielen wollte. „Sowohl von Zuschauerseite als auch von Seiten der Mannschaften wurden alle Auflagen erfüllt, was Maskenpflicht und die Einhaltung der 2G-Regel betrifft. Auf diesem Wege bedanken wir uns bei der SG Thalfang für deren Entgegenkommen.“

Kommentieren