Bezirksliga, Nachberichte

SG Baustert – SG Ruwertal 1:2 (1:1)

20. September 2021, 17:42 Uhr

Konnte sich nur selten in Szene setzen, half aber mit, den hauchdünnen 2:1-Sieg in Baustert über die Zeit zu bringen: Ruwertals Angreifer Marvin Renner (links). Foto: Archiv

In der erst 18 Uhr begonnenen Partie der gastgebenden SG Baustert gegen die SG Ruwertal gelang den Gästen ein glücklicher 2:1-Erfolg, nach dem die SG BOB zunächst in Front gezogen war.

Dennis Gansen für die Hausherren (21.) sowie der Ausgleich durch Ruwertals Mathias Biwer (27.) sorgten für die einzigen Tore der ersten 45 Minuten. Ein von Fabian Regel verwandelter Foulstrafstoß brachte die Gäste in Front (76.). Mit Fortuna im Bunde waren die Ruwertaler, als Martin Esch nach einer Ecke für Baustert nur die Querlatte traf (80.) und zuvor Mario Hoffmann mit einer Direktabnahme am sehr guten Gästetorwart Marius Mergen scheiterte. Der riss im letzten Moment den Arm hoch und lenkte die Kugel gegen die Latte (52.). SG BOB-Trainer Thorsten Schmitz haderte vor allem mit dem Unparteiischen, der „das Spiel mit einer krassen Fehlentscheidung entschieden hat. Der Elfmeter gegen uns war schon sehr verwunderlich, weil es keinen richtigen Körperkontakt gegeben hat. Wenn ein Schiri eine solche Aktion pfeift, gäbe es in jedem Spiel acht Elfmeter. Am Ende konnte er noch nicht einmal erklären, was er da gepfiffen hatte“, echauffierte sich Schmitz vehement. Dieser sah eine „Super Leistung, doch es hat wieder nicht gereicht, weil uns das Spielglück ein weiteres Mal verlassen hat. Dreimal Aluminium sagt schon alles.“Ruwertals Trainer Benny Leis sah nach 90 Minuten in einem zerfahrenen Spiel einen "sehr glücklichen Sieg. Wir hatten mit den schwierigen Platzverhältnissen und der Atmosphäre zu kämpfen und sind froh, die drei Punkte mitzunehmen." In Bezug auf die strittige Elfmeterentscheidung sagte der SGR-Coach, dass "ich die Situation auch nicht als Foulspiel wahrgenommen habe."

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften