Bezirksliga, Nachberichte

SG Badem – SG Wallenborn 0:2 (0:1)

11. Oktober 2021, 17:09 Uhr

So wie in dieser Szene gegen Schodens Lukas Kramp schauten Yannick Mohr (links) und die SG Badem ihren Gegenspielern von der SG Wallenborn (0:2) oft hinterher. Foto: Archiv

Im Derby kehrte Wallenborn in die Erfolgsspur zurück und feierte einen „aufgrund der zweiten Halbzeit verdienten Sieg“ (O-Ton Trainer Stephan Zimmer).

„Die Jungs haben es gut gemacht, gefightet und beide Tore auch sehr gut herausgespielt.“ Badem war zunächst gut in der Partie, besaß mit einem 20-Meter-Freistoß von Yannick Mohr eine Top-Gelegenheit, die Lars Becker im Gästetor aber aus dem Winkel fischte. Wenig später prüfte Michael Nierobis den wieder „Stabilität in unser Defensivspiel“ bringenden Wallenborner Schlussmann. Nach einem Fehler im Aufbauspiel sorgte Kapitän Benny Duckart nach einer Kombination über Sharif Al-Younes und Kasper Wlodarek für die Pausenführung der Gäste – 0:1 (42.). Trotz des Bemühens, den zeitnahen Anschluss zu bewerkstelligen, blieb das Bademer Offensivspiel insgesamt wirkungslos. Den Deckel zum Wallenborner Sieg legte neun Minuten vor Schluss schließlich Wlodarek drauf. „Zunächst haben wir die Torchancen nicht genutzt und waren bei beiden Gegentoren in der Vorwärtsbewegung zu fahrlässig beziehungsweise in der Umschaltbewegung nach hinten nicht energisch genug“, konstatierte Badems Coach Roger Reiter. Wallenborns Patrick Schmitz sah in der 77. Minute wegen wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte. Zimmer sah indes endlich die von ihm vor der Partie geforderte Zweikampfhärte und ein aggressiveres Einsteigen, die er zuvor schmerzlich vermisst hatte. Die Gelb-Rote Karte gegen Patrick Schmitz und vier weitere gelbe Kartons bestätigen die Forderung Zimmers. „Die Jungs haben das Gesagte endlich beherzigt, der Plan ist aufgegangen. Wir wollten von Vornherein defensiver stehen, um dann die Fehler des Gegners auszunutzen.“

Kommentieren