Stark, stärker, Salmrohr: Trotz Unterzahl drehten die Salmrohrer in der zweiten Halbzeit auf und sicherten sich gegen Kellerkind Immendorf den dritten Sieg in Folge.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit nahm die Partie für den FSV Salmrohr eine unerwartete Wende, als Rasheed Eichhorn in der 56. Minute die Gelb-Rote Karte sah – in positiver Hinsicht. Der Grund: Die Hausherren gaben sich in Unterzahl nicht auf und trafen neun Minuten später durch Hendrik Thul zur Führung. Nur vier Minuten später war es dann Noah Wrusch, der einen Rückpass erlief und für die Salmtal-Elf auf 2:0 stellte. Zwar brachte Sebastian Fischer die Gäste aus Immendorf wieder in Schlagdistanz (73.), doch zu mehr sollte es aus Sicht des TuS nicht mehr reichen. 

In der Schlussphase der Partie zeigten die Salmrohrer weiterhin eine starke und kämpferische Leistung. Dies schlug sich letztlich im Ergebnis nieder, denn Wrusch (89.) und Thul (90.) schraubten das Ergebnis der Unterzahl zum Trotz auf 4:1 in die Höhe. 

Der FSV Salmrohr zog dank des dritten Sieges in Folge auf den neunten Tabellenplatz vor. Immendorf hingegen verblieb auf Rang 16 und ist mit 13 Punkten weiter abstiegsgefährdet.