Regionalliga/Oberliga

Update: Eintracht scheitert am Berufungsgericht

10. Mai 2021, 15:16 Uhr

Einspruch abgelehnt! Das Berufungsgericht der Regionalliga Südwest wies die Anträge der Eintracht und des VfR Wormatia Worms als unzulässig zurück. Ein Aufstieg rückt damit in weite Ferne.

Als Spitzenreiter der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Gruppe Nord machte sich der SVE große Hoffnungen auf den angepeilten Aufstieg in die Regionalliga. Am 29.4. wurden diese Hoffnungen von der Regionalliga GbR zerstört. Der Grund: Die Gesellschafterversammlung wird in diesem Jahr keinen Aufsteiger akzeptieren. Die Entscheidung begründet darauf, dass die Oberligisten nicht mindestens 50% der vorgesehenen Spiele absolvierten.

Bereits im Anschluss an diese Entscheidung kündigten die Trierer an, diesen Entschluss rechtlich prüfen zu lassen. Auch mit anderen potenziellen Aufsteigern tauschte sich der SVE regelmäßig aus. Am 6.5. legte man beim Berufungsgericht der Regionalliga Südwest offiziell Einspruch ein.

Die Begründung des SVE im Wortlaut:

„[…] Allen betroffenen Parteien ist sicher bewusst, dass in der Pandemie keine Entscheidung von allen Parteien als fair und gerecht empfunden werden kann. Die Situation ist auch für die Entscheidungsträger alles andere als einfach und dies gilt es entsprechend zu respektieren.

Insgesamt hat sich der SV Eintracht-Trier 05 e.V. in beiden zuletzt abgebrochenen Saisons wiederholt für eine sportliche Fortsetzung ausgesprochen. Wir hätten uns gewünscht, den großartigen Start zu Saisonbeginn fortführen zu dürfen. Die Atmosphäre im Stadion, in der Stadt und im ganzen Umfeld des Vereins hätte möglicherweise zu einem Jahr beigetragen, welches wir nicht durch eine Vorgehensweise am grünen Tisch ersetzen können. Nun werden wir ein zweites Mal mit einer Situation konfrontiert, in der wir als Team an der Tabellenspitze einen klaren Nachteil bei einem Abbruch der Saison haben.

Dennoch ist eines sicher: Wir sind es allen Fans, Mitgliedern, Partnern, Sponsoren und Spielern, die uns im ganzen letzten Jahr so treu begleiten und in der Krise Halt geben schuldig, jedes uns mögliche Mittel auszuschöpfen, um für den Aufstieg in die Regionalliga zu kämpfen. Wir können versprechen, dass wir genau das gerade tun!“


Die Hoffnungen der Eintracht wurden nun jedoch vom Berufungsgericht der Regionalliga Südwest getrübt. Dieses hatte sich prinzipiell als nicht zuständig ausgewiesen, da die angefochtenen Beschlüsse keine Verwaltungsentscheide, sondern rechtssetzender Natur und damit der sportgerichtlichen Überprüfung nicht zugänglich seien.

Der Eintracht bleibt damit die Möglichkeit, bei einer für sie ungünstigen Entscheidung im Zulassungsverfahren den verbandsinternen Beschwerdeweg zu beschreiten und das Schiedsgericht anzurufen. 


Kommentieren