„Die Spiele, in denen es drauf ankommt“

Nicolas Repplinger – SG Ruwertal II

22. September 2022, 08:00 Uhr

11ER: Aktuell stehen vier Zähler auf dem Punktekonto der SG Ruwertal II. Wie ist dieser Saisonstart zu bewerten?

Nicolas Repplinger: Alles in allem sind wir im Soll. Das Spiel, das wir mit unserer Zielstellung gewinnen sollten, also das gegen Pluwig II, haben wir gewonnen. Dann konnten wir auch noch gegen gute Feller einen Punkt holen. In den drei Spielen, in denen wir unterlagen, hatten wir nicht unbedingt eine Niederlage geplant, aber da war es zu erwarten, dass wir gegen Mannschaften, die oben mitspielen wollen, nicht immer punkten können. Gegen solche Mannschaften ist es als zweite Mannschaft einfach schwer, obwohl auch dort vereinzelt mehr möglich gewesen wäre. Es stimmt mich positiv, dass wir auch gegen diese Mannschaften konkurrenzfähig waren. Wir können deshalb zufrieden sein.

11ER: Im Pokal konnte man bereits zwei Runden überstehen und zuletzt A-Ligist Pluwig aus dem Wettbewerb werfen. Welche Ambitionen hat die SG Ruwertal II?
Repplinger: Vor der Saison sagt man ja immer, dass der Pokal durch die zusätzlichen Spiele eine Belastung ist. Jetzt sind wir aber schon zwei Runden weitergekommen und der Wettbewerb wird interessanter. Der Sieg gegen Pluwig mit dem 3:2 in der 119. Minute war für die Mannschaft ein überragendes Erlebnis und hat uns enorm viel gegeben. Gegen Osburg werden wir auch mit vollem Einsatz und Motivation spielen.

11ER: In der letzten Woche hatte Ihre Mannschaft spielfrei. Wie haben Sie die Pause genutzt?
Repplinger: Um ehrlich zu sein, haben wir die Pause genutzt, um unseren Platz zu schonen. Durch die Schauer und den Starkregen war er etwas mitgenommen. Dementsprechend haben wir Laufeinheiten absolviert und samstags ein Teamevent gemacht. Obwohl wir also nicht viel mit dem Ball trainiert haben, war es nach den drei Spielen in der Vorwoche eine gute Trainingswoche. Wir konnten die Zeit gut nutzen. Besonders Teamevents sind wichtig.

11ER: Im nächsten Spiel wartet der SV Föhren II. Was für ein Spiel erwarten Sie gegen den Tabellennachbarn?
Repplinger: Wie wir gegen Föhren, werden auch sie sich etwas gegen Ruwertal II ausrechnen. Es sind genau diese Spiele, in denen es drauf ankommt. Wenn man sich die Tabelle anschaut, sieht man die Gliederung: Unten stehen die vier zweiten Mannschaften und Hermeskeil. Die Spiele untereinander sind Sechs-Punkte-Spiele, die wir gewinnen müssen. Wir können Föhren schlagen, Föhren aber auch uns. Das wird ein energiegeladenes Spiel.

11ER: Wie steht es um den Kader? Gibt es Ausfälle oder Rückkehrer?
Repplinger: Es ist positiv, dass sich in der Woche mit den drei Spielen niemand verletzt hat. Wenn alles gut läuft, kehrt auch Dominik Stehle nach seinem Faserriss zurück. Bei ihm werden wir aber kein Risiko eingehen. Bis zum Spiel ist es noch etwas hin, es können also noch Ausfälle kommen. Wenn es so bleibt, werden wir aber gut besetzt sein.

Kommentieren