SGN feiert gegen Bekond den dritten Sieg in Folge

Nachberichte, B-Mo/Ho: Niederkell überzeugt weiter

SGN feiert gegen Bekond den dritten Sieg in Folge

28. September 2020, 16:34 Uhr

Foto: Andrea Meisberger

Freude auf der einen Seite, Frust auf der anderen – die SG Niederkell feierte beim SVB den dritten Sieg in Folge und bleibt damit weiterhin ungeschlagen. Für den Titelaspiranten aus Bekond war es bereits die zweite Saisonniederlage. 

FSG Ehrang/Pfalzel II - SG Ruwertal II 1:5 (1:2)

„Es war zu Beginn sehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Das 0:1 war für uns dann das Signal zur Veränderung und hat uns gezeigt, dass jetzt mehr kommen muss. Nach dem 3:1 war Ruhe im Spiel und Ehrang hintenraus chancenlos“, erklärte Karl-Josef Weiß, Trainer der Ruwertaler Reserve. Yuriy Safanyuk erzielte den Führungstreffer für die Hausherren (23.), doch bereits zehn Minuten später glich Jona Schulz aus (33.). Andreas Fontanari drehte das Spiel noch vor der Pause (37.). Ein Doppelschlag von Johannes Krämer (56., 67.) und der Treffer von Lukas Werhan (73.) besorgten den 5:1-Endstand.

SV Bekond - SG Niederkell Kell 1:2 (1:1)

Nach dem 11:0-Erfolg gegen die Ehranger Reserve fand der SV Bekond auch gegen Niederkell gut in die Partie und Kilian Werdermann traf in der 18. Minute zur Führung. Nach dieser Anfangsphase kamen allmählich die Gäste ins Rollen und glichen durch Julian Philippi aus (36.). In der Schlussphase schoss Jonas Meier die Niederkeller zum dritten Sieg in Folge (80.). „Wir hatten in den ersten 20 Minuten unsere Probleme, haben das 0:1 aber gut weggesteckt. Wir haben dann weiter nach vorne gespielt und am Ende verdient gewonnen“, sagte Niederkells Trainer Jens Hoffmann. Sein Gegenüber, Bekonds Trainer Frank Amberg, sah hingegen einen verbesserungswürdigen Auftritt seiner Mannschaft: „Unterm Strich war die Niederlage verdient, weil Niederkell den Sieg mehr wollte. Sie haben läuferisch mehr investiert und kompakt gegen den Ball gearbeitet. Wir haben uns mit Blick auf die Qualität unserer Offensive zu wenige Chancen erarbeitet.“

SG Fidei - SG Hermeskeil 4:1 (2:0)

Die SG Fidei konnte auch mit einer Woche Pause ihre starke Leistung gegen Schöndorf konservieren. Das bekam nun die Hermeskeiler zu spüren, die als Spielgemeinschaft ihre erste Niederlage der Saison kassierten. „Hermeskeil war sehr aggressiv und kämpferisch gut. Letztendlich haben wir aber die gut herausgespielten Chancen genutzt und verdient gewonnen. Von unserer Seite war es ein gutes Spiel. Wir haben die Aggressivität mit unserer spielerischen Klasse schlagen können“, resümierte Fideis Trainer Jörg Köhn. Lukas Koster brachte die Hausherren in der 18. Minute in Front. Max Steffen erhöhte vor und nach der Pause zum zwischenzeitlichen 3:0 (31., 50.). Hermeskeil glückte nach einem individuellen Fehler der SGF der Anschlusstreffer. Gefährlich wurde es für die Hausherren aber nicht mehr. Hendrik Könemann traf in der Nachspielzeit zum 4:1-Endstand. Auch für Hermeskeils Trainer Björn Probst eine verdiente Niederlage seiner Mannschaft: „Wenn wir die erste Chance rein machen, geht das Spiel vielleicht anders aus. So geht die Niederlage aber voll in Ordnung. Wir sind einfach nicht ins Spiel gekommen und machten viele kleine Fehler, bei denen die Fidei zur Stelle war.“

SV Leiwen-Köwerich - FC Schöndorf 1:5 (1:0)

„Es war eigentlich eine Kopie des Spiels von letzter Woche. Wir führen zur Halbzeit 1:0. Wir arbeiten gut gegen den Ball, lassen ihn gut laufen und spielen generell eine starke Halbzeit. Nach der Pause bekommen wir dann aber sofort den Gegentreffer und die Köpfe gehen nach unten. Nach dem 1:2 und 1:3 war der Glaube dann nicht mehr da, das Spiel noch zu drehen“, erklärte Leiwens Trainer Sebastian Loewen. Michael Scholtes schoss die Hausherren in der 37. Minute in Führung. Lucas Jungandreas glich nach dem Seitenwechsel aus (47.). Binnen einer Viertelstunde ließen die Schöndorfer dann vier weitere Tore durch Mike Mokelke (56.), Florian Berens (63.), Kevin Zimmer (67.) und Jungandreas (69.) folgen. 

SG Longuich-Kirsch - TuS Schweich II 2:4 (0:2)

Die Zweitvertretung der Mosella sicherte sich auch im Derby gegen die SG Longuich-Kirsch die volle Punktzahl. Ein Doppelschlag von Maurice Casel (18.) und Mike Hauser (20.) brachte die Schweicher in Front. Valentin Frick erhöhte auf 3:0, ehe Nicki Dörr per Strafstoß für die Hausherren verkürzte (79.). Einen weiteren Longuich-Elfmeter Dörrs parierte Nils Sklarski, doch Christian Weber verkürzte in der 85. Minute weiter (85.). Der Sieg war der Mosella allerdings nicht mehr zu nehmen. Alexander Schabo erzielte den 4:2-Endstand in der Nachspielzeit. „Wir haben ein super Spiel gemacht und die Partie dominiert. Longuich hatte zwei Elfer, ansonsten kann ich mich an keine Torchance erinnern. Nach den Gegentreffern war viel Hektik im Spiel, aber die wurde auch von außen reingetragen. Da muss ich mich auch selber kritisieren. Ansonsten bin ich wirklich stolz auf die Leistung der Mannschaft“, erklärte Schweichs Trainer Patrick Quary. 

Kommentieren