24.01.2020

Nachbericht, Dauner Neujahrsturnier: Lokalmatadoren aus Daun triumphieren

Der TuS 05 Daun sowie die Freizeitmannschaft der Absturzzentrale Neunkirchen gewinnen die Dauner Turniere

Hausherr und Sieger: Der TuS Daun sicherte sich nach dem Halbfinalaus des Seriensiegers Wallenborn den Titel vor eigenem Publikum. Foto: Robert Heyn

Nachfolger der in den Jahren 2018 und 2019 siegreichen SG Wallenborn beim zum 34. Mal ausgetragenen Dauner Neujahrsturnier wurde B-Ligist und Gastgeber TuS 05 Daun. Beim Dubrovnik-Turnier für Freizeitmannschaften war das Team der Absturzzentrale Neunkirchen der Sieger. Die Organisatoren freuten sich zudem über eine rege Spendenbereitschaft zugunsten der Kinderkrebshilfe Trier. 

Am Ende strahlte nicht nur Lokalmatador TuS 05 Daun über seinen Triumph im heimischen Wohnzimmer. Alle Beteiligten, angefangen von Turnierchef Benedikt Simon über das Schiedsrichterkollektiv und die insgesamt 26 Freizeit- sowie neun im Spielbetrieb stehenden aktiven Mannschaften bis hin zu den knapp 500 Zuschauern, waren sich darüber einig, dass die 34. Auflage erneut ein gelungenes Event mit einer regen Spendebereitschaft für die Kinderkrebshilfe Trier erfahren hat. Benedikt Simon: „Wir haben an den drei Tagen zum größten Teil fairen und auch spannenden Hallenfußball erlebt. Es gab keine ernsthaften Verletzungen und der Spaß stand im Vordergrund. Mit dem TuS Daun hat das Lokalteam zwar etwas glücklich im Neunmeterschießen, aber dennoch verdient gewonnen.“ Besonders lobte Simon die wieder hohe Spendenbereitschaft aller Beteiligten. „Auch in diesem Jahr bewegt sich der Spendenbeitrag ähnlich wie in den vergangenen Jahren zwischen 3.000,- und 5.000,- Euro. Das ist ein erneuter Beweis, dass der karitative Charakter der Veranstaltung im Vordergrund steht, um Kindern, die an Krebs erkrankt sind, eine kleine finanzielle Hilfe zu geben. Mit dem Betrag aus diesem Jahr konnten wir aus den vergangenen 16 Jahren eine Summe von jetzt knapp 30.000,- Euro an die Villa Kunterbunt bereitstellen. Das ist großartig.“ Sportlich gesehen dominierten die Lokalmatadoren aus der Sprudelstadt. Der gastgebende TuS 05 Daun holte sich den Wanderpokal nach einem 4:2-Finalerfolg im Neunmeterschießen gegen den Tabellenführer der B 1, der SG Kylltal Birresborn. Das ebenfalls zum 34. Mal ausgetragene Dubrovnik-Turnier für Freizeitmannschaften gewann das Team des
Azz Neunkirchen im Finale gegen die FzM Meiserich. Nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit war auch hier eine Entscheidung vom Neunmeter-Punkt notwendig geworden, die Neunkirchen mit 4:2 für sich entschied. Tom Hollerbach von der FzM Meiserich wurde mit acht Toren Schützenkönig. 

Gruppenphase

Gruppe A


SG Brück-Dreis - TuS Daun 1:2
SG Wallenborn - SG Vulkaneifel 3:2
SG Brück-Dreis - SG Vulkaneifel 0:4
SG Wallenborn - TuS Daun 2:4
SG Brück-Dreis - SG Wallenborn 2:5
TuS Daun - SG Vulkaneifel 1:1

Der gastgebende TuS 05 Daun und Vorjahressieger SG Wallenborn zogen als die beiden Gruppenersten ins Halbfinale ein. Dort besiegte Daun den Ligakonkurrenten SV Neunkirchen-Steinborn II mit 3:0. Im zweiten Halbfinale unterlag Wallenborn der SG Kylltal Birresborn mit 3:4.


1. TuS 05 Daun 7:4 7

2. SG Wallenborn 10:8 6

3. SG Vulkaneifel 7:4 4

4. SG Brück-Dreis 3:11 0

Gruppe B


FC Kirchweiler - SV Neunkirchen II 1:1
TuS Daun II - SG Kylltal Birresborn 0:6
SG Wallenborn II - FC Kirchweiler 5:0
SV Neunkirchen II - TuS Daun II 4:3
SV Neunkirchen II - SG Wallenborn II 4:0
SG Kylltal Birresborn - FC Kirchweiler 3:0
TuS Daun II - SG Wallenborn II 0:2
SV Neunkirchen II - SG Kylltal Birresborn 0:3
FC Kirchweiler - TuS Daun II 0:1
SG Wallenborn II - SG Kylltal Birresborn 2:2

Die SG Kylltal und die zweite Mannschaft des SV Neunkirchen-Steinborn (Sieg gegen Wallenborn II im Neunmeterschießen) zogen ins Halbfinale ein.

1. SG Kylltal Birresborn 14:2 10

2. SV Neunkirchen-Steinborn II 9:8 7

3. SG Wallenborn II 9:6 7

4. TuS Daun II 4:12 3

5. FC Kirchweiler 1:10 1    

Finale: TuS Daun - SG Kylltal

Mit dem B-Ligisten TuS 05 Daun gewann die gastgebende Mannschaft erstmals das Dauner Neujahrsturnier und wurde so etwas überraschend Nachfolger des zuletzt zweimal siegreichen Bezirksligisten SG Wallenborn. Die Dauner, die einige technisch beschlagene Kicker beim Budenzauber am Start hatten, wurden zunächst ungeschlagen in Gruppe 1 Gruppensieger und setzten sich dann im Halbfinale gegen den Lokalnachbarn und Ligakonkurrenten SV Neunkirchen-Steinborn II mit 3:0 durch. Im Finale brauchte es ein Neunmeterschießen.

Dass die Dauner Lokalmatadoren am Ende das eigene Turnier gewinnen würden, davon war vor der 34. Auflage des Turniers für den guten Zweck nicht auszugehen. Denn die SG Kylltal Birresborn, die souverän die Kreisliga
B I im Spielkreis Eifel anführt, ließ zuvor keinerlei Schwächen erkennen. Mit zehn Punkten setzten sich die Männer von Coach Frank Steil ungeschlagen durch und brachten es dabei auf ein exzellentes Torverhältnis von 14:2. Im Halbfinale hatten die Kylltaler mit dem zweifachen Cupgewinner SG Wallenborn erheblich mehr Mühe, denn das 4:3 wurde erst beim allerletzten Neunmeter erzielt. In der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden. Karim Aswad hatte die 05er mit 1:0 in Führung gebracht, doch Markus Oel, einer der Routiniers im Team des großen Aufstiegsfavoriten, brachte Birresborn wenige Augenblicke vor Schluss ins Spiel zurück. Trotz weiterer Chancen schaffte es Kylltal nicht, sich den Pokal noch vor dem drohenden Neunmeterschießen zu schnappen. Die Dauner hatten sich ihrerseits im Halbfinale gegen Neunkirchen II nach Toren von Karim Aswad, der einen Doppelpack schnürte, und Yamen Douba mit 3:0 behauptet. Turnierchef Simon konkretisierte die Höhe der Spenden nach Abschluss des Turniers. „Wir spenden dieses Jahr 2.000,- Euro an die Villa Kunterbunt in Trier und werden weitere 1.400,- Euro an Nick Heinsdorf aus Trittenheim bereitstellen. Der besondere Dank gilt den Referees Hans-Werner Meyer, Hermann-Josef Jakobs, Jürgen Donell und Thomas Schmitz.“ 

Kommentieren