13.12.2019

Nachbericht, C-Saar: Zurück in Schlagdistanz

Konzer Reserve nur noch ein Punkt hinter dem Primus

Das Aufbäumen der Freudenburger Reserve kam zu spät. Marc Buchholz (am Ball) musste sich dem Konzer Tom Richter (rechts) geschlagen geben. Foto:Archiv

Pünktlich zur Winterpause erarbeitete sich die Zweitvertretung aus Konz eine gute Ausgangslage für das kommende Jahr. Gegen den Tabellenletzten aus Freudenburg zeigte der Drittplatzierte eine souveräne Leistung und fuhr damit nach drei sieglosen Partien endlich wieder die volle Punktzahl ein. Für Gegner Freudenburg wird die Situation im Keller hingegen langsam brenzlig. 

Die Konzer Reserve wurde im Spiel gegen Schlusslicht Freudenburg II der Favoritenrolle gerecht. Bereits in der neunten Spielminute verwandelte Jonas Peter einen Foulelfmeter zur Führung der Hausherren. Ein Doppelpack von Alexander Seibel baute den Vorsprung zum 3:0-Pausenstand aus (25., 41.). Im zweiten Durchgang meldeten sich erstmals die Gäste zu Wort. Tim De Bie verkürzte kurz nach dem Seitenwechsel auf 1:3 (49.). Dennis Gloe stellte den alten Abstand jedoch nur kurze Zeit später wieder her (61.). Freudenburg gab sich nicht auf und fand nur wenige Sekunden später die passende Antwort in einem Treffer von Michael Spanier (62.). Ein weiterer Treffer von Dennis Gloe markierte schließlich den 5:2-Endstand (74.). Dank des ersten Sieges nach drei sieglosen Partien meldete sich der SV Konz II im Aufstiegsrennen zurück. Mit nur einem Punkt Rückstand zum Spitzenreiter aus Wiltingen liegt man derzeit auf dem dritten Tabellenplatz. Für Gegner Freudenburg stieg hingegen der Druck im Abstiegskampf. Nach der dritten Niederlage in Folge überwintert der Aufsteiger am Ende der Tabelle. Aktuell beträgt der Abstand zum ersten Nicht-Abstiegsplatz drei Punkte. Will man diesen Rückstand aufholen, benötigt man im kommenden Jahr eine Leistungssteigerung. 

Kommentieren