Pressemitteilung Eintracht Trier

Ticketing: Update zur Ausnahmegenehmigung

05. Oktober 2020, 15:02 Uhr

Quelle: Eintracht Trier

Nachdem der SVE bereits drei Saisonspiele unter den Hygieneauflagen absolviert hat und sich die Zuschauer im Rahmen der Heimpartien vorbildlich an das Hygienekonzept gehalten haben, werden beim Heimspiel gegen die TuS Koblenz (Sa, 14 Uhr im Moselstadion) 1500 Personen anwesend sein dürfen.

„Wir bedanken uns bei den Vertretern der Stadt Trier für das Vertrauen, die Unterstützung und die Möglichkeit, wieder mehr Zuschauer im Moselstadion begrüßen zu dürfen. Wir sind uns der Verantwortung bewusst und werden alles daran setzen, das besprochene Hygienekonzept bestmöglich umzusetzen“, freut sich Eintracht-Geschäftsstellenleiter Björn Berens über die neuen Umstände im Stadion. Wichtig bleibt zunächst zu erwähnen, dass die Ausnahmegenehmigung widerrufen werden kann, wenn das Infektionsgeschehen in der Region dies nicht mehr zulässt. Entsprechend kann es zu Veränderungen der zugelassen Zuschauerzahl im Saisonverlauf kommen. Hierzu bleiben Verein und Ordnungsamt in engem Austausch. 

Nach der offiziellen Genehmigung des Ordnungs- und Gesundheitsamtes fasst die Eintracht anbei die Auswirkungen auf das Ticketing und den Aufenthalt im Stadion zusammen: 

• Der Vorverkauf für das Spiel gegen die TuS Koblenz startet am Donnerstag um 12 Uhr.
• Es wird weiterhin keine Tageskasse geben und die Tickets werden ausschließlich Online bei Ticket Regional sowie über die Vorverkaufsstellen unter Angabe der relevanten Kontaktdaten verkauft.
• Neben den bekannten Sitzplätzen auf der Haupt- und Vortribüne wird durch die Stadt Trier eine Zusatztribüne (Kapazität: 1000, zugelassene Zuschauerzahl unter Abständen: 300) zur Verfügung gestellt. Diese kann aber erst nach dem Spiel gegen Koblenz aufgestellt werden.
• Bis zu zehn Personen können Tickets zusammenbuchen. Nach jeder Buchung werden im Ticketsystem automatisch Plätze gemäß des Abstandsgebots gesperrt
• Darüber hinaus öffnen verschiedene Stehplatzbereiche welche als Sitzplätze firmieren, in denen sich maximal die folgende Anzahl an Personen aufhalten darf. Es darf sich nur im zugewiesenen Block aufgehalten werden (350 Zuschauer Block E Gegengerade, 350 Zuschauer Block D Gegengerade).

• Plätze im Stehplatzbereich können zunächst nur über Tagestickets erworben werden. Der Umtausch von Dauerkarten bringt für den Verein einen hohen bürokratischen und organisatorischen Aufwand mit sich. Da die Infektionslage sich aktuell jederzeit verschärfen kann, bittet der SVE um Verständnis, dass Tickets nicht direkt umgetauscht werden können. Selbstverständlich kann die Dauerkarte unter Angabe der relevanten Kontaktdaten weiteregegeben werden.

• Es wird keine Verschiebung der Anstoßzeit geben. Der SVE empfiehlt dringend, frühzeitig anzureisen, um Warteschlangen zu vermeiden. Das Stadion öffnet um 12 Uhr.
• Weiterhin gelten die bekannten Hygieneregeln im Stadion, insbesondere die Maskenpflicht außerhalb der zugewiesenen Plätze.
• Im Stadion gelten aufgrund der Ausnahmegenehmigung ein Alkoholverbot sowie keinen Zutritt für Gästefans. Diese Bestandteile sind für die Ausnahmegenehmigung rechtsbindend und lassen dem Verein keinen Handlungsspielraum. Personen mit Fanutensilien des Gastvereins wird der Zutritt nicht gewährt.
• Gemeinsam empfehlen der SVE und die Stadt Trier allen Zuschauern der Spiele, sich die Corona-Warn-App der Bundesregierung auf dem eigenen Smartphone zu installieren.
• Weiterhin kann eine Dauerkarte über das dazugehörige Formular beantragt werden. Die drei bereits absolvierten Heimspiele werden vom ursprünglichen Preis abgezogen, so dass weiterhin zwei Spiele beim Kauf eingespart werden.
• Alle Dauer-/Arbeitskarteninhaber, die bisher Ihre Karte(n) nicht abgeholt haben, können dies zu den Öffnungszeiten der Geschäftsstelle tun.

„Es ist für die 1. Mannschaft, aber auch für den gesamten Verein unglaublich wichtig, wieder vor mehr Zuschauern zu spielen. Wir haben in den letzten Wochen so hart dafür gearbeitet, dass wieder mehr Personen ins Moselstadion kommen können. Die Fans haben viel Geduld bewiesen und uns tatkräftig unterstützt. Lasst uns nun auch gemeinsam dafür sorgen, dass Schritt für Schritt die Normalität in unser Stadion zurückkehrt. Dazu brauchen wir jeden. Bitte halten Sie sich absolut diszipliniert an unser Hygienekonzept, sodass wir in Eintracht aus diesen schwierigen Zeiten gestärkt hervorgehen können. Wir zählen auf das Verhalten der Zuschauer, denn ohne ihre Rücksicht geht es nicht“, bekräftigt Eintracht-Geschäftsstellenleiter Björn Berens abschließend die hohe Verantwortung, die die Ausnahmegenehmigung mit sich bringt. 

Kommentieren