„Ziel ist, Zewener Serie zu beenden“

Klaus Grüber – SG Kordel/Welschbillig

18. November 2021, 10:00 Uhr

11ER: Das Spitzenspiel führt Ihre Mannschaft nach Zewen auf deren Kunstrasenplatz. Ist das als nicht so erprobte Mannschaft, die meist auf Rasen trainiert, ein Nachteil?

Klaus Grüber: Für Zewen ist das ein leichter Vorteil, weil sie Woche für Woche dort trainieren können. Wenn man die meisten Situationen spielerisch lösen will, ist der Kunstrasen sicherlich kein Nachteil, weil dort die Bälle nicht verspringen können und man ein schnelles Passspiel aufziehen kann.

11ER: Welches bisherige Saisonfazit ziehen Sie?
Grüber: Bis auf das Reinsfeld-Spiel haben wir eine echt super Saison gespielt und fast das Maximum an Punkten rausgeholt. Wir haben gegen Tawern und gegen Tarforst zu Null gespielt, auch das muss man erstmal schaffen. In Sachen Effizienz haben wir dagegen noch Luft nach oben. Offensiv sind wir nominell gut besetzt, lassen aber noch zu viele Chancen ungenutzt. Generell sind wir schon zufrieden, doch es muss uns noch mehr gelingen, den Deckel in schwierigen Phasen des Spiels früher draufzulegen.

11ER: Welche Art Topspiel der zwei besten Mannschaften der Liga erwarten Sie?
Grüber: Wir treffen auf ein Team, das noch ungeschlagen ist. Ziel ist, die Zewener Serie zu beenden und dort zu punkten. Das sollte unser Anspruch sein, wenn man auf lange Sicht ganz oben dabei bleiben will. Es kann ein richtiges Spektakel geben mit etlichen Toren, aber auch ein 0:0 ist möglich. Vieles ist möglich. Ich erwarte ein auf gutem bis hohen spielerischen Niveau stehendes Match, bei dem die Nerven sowie die Tagesform entscheiden werden.

11ER: Wie fällt ihre Einschätzung des Gegners aus?
Grüber: Zewen ist in allen Mannschaftsteilen gut besetzt und hat in Dominik Wintersieg den für mich besten Torwart der Liga. Hinten stehen sie durchaus stabil und der Angriff ist ihr Prunkstück. Über Dennis Thon, Erik May, aber auch mit Lars Wagner über die Außenbahnen können sie jede Menge Druck entwickeln.

11ER: Wie können Sie Julian Dücker beschreiben?
Grüber: Julian ist unser Kapitän und übernimmt in jedem Spiel Verantwortung. Er ist bei jeder Trainingseinheit und in jedem Spiel dabei. Als jetzt junger Familienvater besitzt Julian sowieso einen guten Charakter und bringt im Sport die richtige Einstellung mit. Auf der Sechs spielend ist er sehr wichtig für unser Spiel und bringt mit seinen langen Einwürfen ins Zentrum stets Torgefahr mit. Julian tritt als Torvorbereiter in Erscheinung. Von seiner Erfahrung in Rosport profitieren vor allem die jungen Spieler.

11ER: Stehen auch Ihnen alle Spieler für den Sonntag zur Verfügung?
Grüber: Fast alle, ja. Bis auf Marc Görres, der auf keinen Fall dabei ist wegen seiner Verletzung, und Pascal Junk, der zwar letzte Woche schon trainiert hat, aber noch nicht einsatzfähig ist, sind alle Spieler an Bord. 

Kommentieren