Rheinlandliga, Nachbericht

FV Morbach – TuS Kirchberg 2:2 (1:1)

13. Dezember 2021, 12:28 Uhr

Im einzigen Match der Rheinlandliga trennten sich die beiden Spitzenteams leistungsgerecht 1:1-Unentschieden, obgleich die Fußballvereinigung in der Nachspielzeit das Siegtor auf den Füßen hatte. 

Vor 300 Zuschauern in Morbach entwickelte sich ein attraktives und schnelles Rheinlandligaspiel, bei dem die Gäste aus dem nahen Kirchberg in Führung zogen. Nach dem Morbachs Martin Schultheis den Ball nach einem Schuss von Yannik Kerzan – einem früheren Morbacher – unglücklich an die Hand bekam, sorgte Jonas Heimer per verwandeltem Handstrafstoß für das 0:1 (16.). Der Ausgleich fiel nach starken Offensivaktionen der Morbach-Monzelfelder in der 35. Minute, als Marius Kneppel die Kugel nach einem Eckball von Sebastian Schell per Kopf übe die Linie drückte – 1:1 (35.). Die Hausherren verpassten es, noch vor der Pause in Führung zu gehen, denn Großchancen von Maxi Schemer und Kneppel wurden allzu fahrlässig liegengelassen. So musste die Elf von Thorsten Haubst in der 65. Minute erneut einem Rückstand nachlaufen, als der frühere Morbacher Artem Sagel mit einem herrlichen 20-Meter-Geschoss in den Giebel das 1:2 gelang. Kurz vor dem Ende gelang Morbach aber doch der längst überfällige 2:2-Ausgleich, als ein Freistoß von Marius Marx aus dem Halbfeld von Schemer mit dem Kopf verlängert wurde und Co-Spielertrainer Andre Petry per Lupfer vollendete. In der Nachspielzeit vergab Max Hoffmann das mögliche 3:2. Beide Mannschaften rangieren mit je 29 Punkten nur einen Zähler hinter dem Ligaprimus FSV Trier-Tarforst auf den Plätzen zwei und drei und können sich berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg im Frühjahr machen.   

Kommentieren