Topspiel-Vorbericht, Bezirksliga

Für Pokalniederlage revanchieren

07. Oktober 2021, 14:38 Uhr

Flankengott, Spielführer und Kopf: Benjamin Barthel soll das Ehranger Spiel gegen starke Arzfelder ordnen und Struktur ins Spiel bringen. Foto: Archiv

Es war der 1. September, als Thomas Hunz fünf Minuten vor der möglichen Verlängerung mit seinem goldenen Tor das Ehrang-Pfalzeler Team aus allen Pokalträumen riss.

In der zweiten Runde des Rheinlandpokals war dann schon Schluss für eine Mannschaft, die in jenem überkreislichen Pokal-Wettbewerb erneut für Furore sorgen wollte, nachdem der Mannschaft von Kevin Schmitt vor zwei Jahren der sensationelle Einzug ins Viertelfinale gelungen war. In Pfalzel kommt es jetzt zu einer Neuauflage dieser Partie, allerdings um wichtige Punkte in der Bezirksliga. Kevin Schmitt ordnet den Gegner aus der Westeifel als eingespielte, kompakte, aber auch spielstarke Mannschaft ein, die nicht umsonst seit einem Jahr zur Bezirksligaspitze zählt. „Wir kennen die Qualitäten des Gegners mittlerweile gut, auch aus eigener Erfahrung. Wir stellen uns auf einen Gegner ein, der eine extreme Disziplin an den Tag legt und nicht unruhig wird, wenn er unter Druck gerät.“ Schmitt erwartet ein enges Spiel, das „auch davon abhängen wird, wo der Arzfelder Trainer Andreas Theis spielt. Er ist ein entscheidender Faktor im Arzfelder Spiel“, weiß Schmitt. Personell sieht es wieder richtig gut aus im Kader des Tabellenzweiten, der mit einem Sieg den Druck auf den Leader aus Wittlich hochhalten würde. André Thielen fällt weiterhin aus, doch Luca Heintel sowie Andreas Huwer stehen nach überstandenen Blessuren wieder komplett zur Verfügung. „Luca hat 40 Minuten wieder gespielt und ich bin auch froh, dass Andy Huwer 25 Minuten beschwerdefrei spielen durfte. Beide sind wieder eine Option“, so der Coach der FSG.
Arzfelds Spielertrainer Andreas Theis wird seine Taktik gegenüber den letzten Spielen nicht wesentlich ändern. „Wir werden mit einer kompakten Abwehrkette agieren, müssen die Daumenschrauben insgesamt aber ein bisschen fester anziehen.“ Der einstige Taktgeber des luxemburgischen Erstligisten Etzella Ettelbrück erwartet ein ausgeglichenes Spiel „mit vielen Zuschauern. Unser Anspruch ist, das Spiel zu gewinnen. Wir haben im Pokal gezeigt, dass uns das gelingen kann, wenn wir konzentriert und diszipliniert über 90 Minuten arbeiten.“ Personaltechnisch hat Theis ein paar Probleme. So fehlen weiterhin Joschka Trenz, Matthias Ewertz und Bastian Propson mit Verletzungen. Jakob Lempges ist im Urlaub und ob Theis selbst sowie Außenverteidiger Robin Antony auflaufen können, ist fraglich. Beide haben Erkältungen hinter sich, die nach Angaben von Theis noch „nicht restlos abgeklungen sind. Wir werden sehen, ob es bei Robin und mir für die Bank reicht.“
TR-Pfalzel, Sonntag, 10.10., 14.45h

Hier geht's zu den Topspiel-Interviews

Andreas Theis – SG Arzfeld

Kommentieren