B-Mo/Ho, Nachberichte

Fideier Schützenfest auf der Mehringer Lay

05. Oktober 2020, 15:23 Uhr

Die Fidei-Offensive war von den Mehringern kaum zu halten. Auch Max Steffen (in rot) fand immer wieder den Weg in den Strafraum. Foto: Andrea Meisberger

Die Zweitvertretung aus Mehring kassierte nach dem Sieg der Vorwoche eine hohe Heimniederlage gegen die SG Fidei. Der favorisierte Tabellendritte zeigte eine gute Leistung und fertigte den SVM letztendlich mit 10:1 ab.

FSG Ehrang/Pfalzel II - TuS Schweich II

Eine neue Woche, ein neuer Sieg der Schweicher Zweitvertretung. Der Spitzenreiter der B-Mo/Ho setzte seine Serie beim Tabellenschlusslicht aus Ehrang fort und sicherte sich erneut drei Punkte. „Wir haben ein ganz gutes Spiel gemacht, obwohl auch viel Hektik drin war. Erst ab der 60. Minute hatten wir das Spiel unter Kontrolle, denn vorher hat Ehrang wirklich gut gekämpft“, fasste Schweichs Trainer Patrick Quary zusammen.
Maurice Casel sorgte für die frühe Führung (10.). Jonas Koch (30.) und Valentin Frick (33.) schraubten das Ergebnis binnen drei Minuten auf 3:0. Ein Doppelpack von Lennart Wirz (67., 78.) und der Treffer von Nils Bracker (80.) markierten das zwischenzeitliche 6:0. In den Schlussminuten traf Ehrangs Dennis Wagner zum 1:6-Endstand (87.).

SV Mehring II - SG Fidei 1:10 (0:6)

Kantersieg für die SG Fidei, die die Mehringer Reserve zweistellig abfertigte. Lukas Koster eröffnete in der fünften Spielminute die torreiche Partie. Ein Eigentor der Mehringer (7.) und ein Hattrick von Philipp Gulden (14., 19., 25.) entschieden die Partie noch vor dem Pausenpfiff. Ein Treffer von Steven Schappo sorgte für den 6:0-Halbzeitstand (44.). Im zweiten Durchgang setzten die Gäste das Torschützenfest fort. Schappo (50.), ein weiteres Eigentor (53.), Maximilian Roth (58.) und Gulden (65.) schraubten das Ergebnis auf 10:0 in die Höhe. Mehrings Tim Wurdel setzte in der 90. Spielminute den Schlusspunkt. „Das zweistellige Ergebnis kommt eindeutig weniger von unserer Stärke, als von der Mehringer Schwäche. Wir haben sie heute irgendwie kalt erwischt. Man muss dazu sagen, dass wir in der ersten Halbzeit jede Chance nutzen konnten – das war dann schon gut“, erklärte Fideis Trainer Jörg Köhn.

SG Ruwertal II - SV Bekond 2:3 (1:1)

Die Ruwertaler Reserve musste sich im fünften Saisonspiel erstmals in dieser Spielzeit geschlagen geben, denn die Bekonder Mannschaft von Trainer Frank Amberg ging als Sieger vom Platz: „Es war ein glücklicher Sieg, aber auch verdient. In der zweiten Halbzeit hatten wir viele gute Chancen, haben sie aber leider nicht genutzt. So war es dann glücklich, weil wir in der letzten Minute getroffen haben. Wir sind leider immer noch nicht da, wo wir hin möchten.“ Bevor die Gäste den Dreier feiern durften, gingen die Hausherren durch Dreni Mehani in Führung (7.). Bekonds Nils Amberg fand Mitte der ersten Hälfte die passende Antwort und glich aus (25.). Nur fünf Minuten nach dem Seitenwechsel markierte Kilian Werdermann die erste Führung der Gäste. In der 88. Minute sah Ruwertals Torsten Klingels nach einer Notbremse die Rote Karte, doch auch in Unterzahl erzielten die Ruwertaler durch Andre Stern den Ausgleich (90.). Als schon alles auf ein Remis deutete, sicherte Thomas Muschke den Bekondern mit dem 3:2 doch noch die volle Punktzahl (92.). Für Ruwertals Trainer Karl-Josef Weiß ein enttäuschender Ausgang für eine ansonsten gute Vorstellung seiner Elf: „Spielerisch waren wir fast auf Augenhöhe, kämpferisch auf jeden Fall. Wir haben lange mitgespielt und alles gegeben, was wir hatten. Deswegen kann man mit dieser Leistung zufrieden sein.“

SG Niederkell - SV Gutweiler 3:2 (1:2)

Die SG Niederkell feierte gegen Gutweiler den vierten Sieg in Folge und hatte allen Grund zur Freude, wenn man Trainer Jens Hoffmann glauben möchte: „Es war ein glücklicher Sieg. Bei uns war heute der Wurm drin und das Tempo hat gefehlt. Wir können wirklich froh über die drei Punkte sein. Nach der frühen Führung dachten wohl einige, es wird ein Selbstläufer, aber das ist gegen einen guten Gegner eben nicht der Fall.“ Julian Philippi sorgte in der fünften Minute für die SGN-Führung. Anschließend verloren die Hausherren die Spielkontrolle und Gutweiler drehte die Partie durch die Tore von Benedikt Knobloch (25.) und Jannik Müller (38.). Im zweiten Durchgang zeigten sich die Niederkeller wieder aktiver und glichen durch Philipp Schneider aus (66.). Acht Minuten später gab der Unparteiische nach einem Foul an Niederkells Jakob Reichert einen Elfmeter – Johannes Engler trat an und sicherte den Hausherren mit seinem Treffer einen weiteren Sieg (74.). 

SG Hermeskeil - DJK Pluwig-Gusterath II 1:5 (0:3)

„Wir waren heute in unseren Aktionen nicht wach genug und haben nicht ins Spiel gefunden. Insgesamt haben wir das Spiel zu einfach abgegeben“, kritisierte Hermeskeils Trainer Larson Arend die Leistung seiner Mannschaft. Maik Morgen brachte die Pluwiger nach fünf Minuten in Führung. Saimir Zemblaku erhöhte auf 2:0 (29.), ehe Morgen in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs zum 3:0 traf. In Hälfte zwei ließ Morgen mit zwei weiteren Toren keinen Zweifel am Sieger aufkommen (61., 76.). Zwischenzeitlich hatte Hermeskeils Johannes Ziegenhagel auf 1:4 verkürzt (72.). Ekrem Demaj, Trainer der DJK-Reserve, freute sich mit seinem Team über den ersten Saisonsieg: „Der Dreier kam ein bisschen überraschend, aber wir wollten zeigen, dass wir auch Fußball spielen können. Die Jungs haben eine gute Leistung gezeigt. Der Sieg war hochverdient.“

Fotogalerie

Kommentieren