B-Mo/Ho, Topspiel-Nachberichte

Fidei siegt in der Nachspielzeit

12. Oktober 2020, 12:04 Uhr

Der SV Gutweiler hielt die Partie lange Zeit mit großem Kampfgeist offen. Hier kommt Florian Meyer (in grün) vor Fideis Steven Schappo an den Ball. Foto: Andrea Meisberger

Der SV Gutweiler verpasste nach den knappen Niederlagen gegen Mehring II und die SG Niederkell bei der SG Fidei erneut knapp die Punkte. Als Knackpunkt sah SVG-Coach Jürgen Flesch dabei einen Platzverweis.

Den großen Unterschied von neun Punkten zwischen beiden Teams merkte man in den Anfangsminuten nicht. Grund dafür war eine engagierte Leistung der SVG, die in einer Szene gleich zweimal den Torerfolg verpasste. Stattdessen nutze die Fidei ihr schnelles Umschaltspiel über Gianluca Buschmann, der in der sechsten Minuten für die Führung der Hausherren sorgte. Gutweiler spielte weiter mutig nach vorne, drängte auf den Ausgleich und wurde durch Fabian Eiden belohnt (36.). Kurz nach dem Seitenwechsel sah Gutweilers Maximilian Haag die gelb-rote Karte – für SVG-Coach Jürgen Flesch eine der spielentscheidenden Szenen: „Wir hatten nach dem 0:1 viele Möglichkeiten, scheitern aber vor dem 1:1 schon einmal am Pfosten und sonst irgendwie. Die Gelb-Rote war dann der Knackpunkt. Wir verloren unseren zentralen Spieler vor der Abwehr und mussten umstellen. Dadurch haben wir ein bisschen die Kontrolle verloren. Am Ende verlieren wir noch 1:2. Generell hätten aber für beide Teams mehr Tore fallen können.“ In der Nachspielzeit der Partie sicherte Philipp Gulden der Fidei den nächsten Dreier. Für Jörg Köhn, Trainer der SG Fidei, ein schmeichelnder Erfolg: „Es war ein Arbeitssieg. Gutweiler hat gut mitgespielt, aber wir gingen früh in Führung. Anschließend hatten sie viele Chancen. In dieser Phase hatten wir Glück. In der zweiten Halbzeit konnten wir dann den Druck erhöhen und am Ende – nochmals mit Glück – nutzt Philipp seine Chance endlich.“ Irritiert zeigte sich Köhn von den zahlreichen vergebenen Karten – insgesamt verteilte der Unparteiische sieben gelbe Karten, zwei Gelb-Rote und eine Rote Karte – „Das vermittelt einen völlig falschen Eindruck vom Spiel. Es war eigentlich super fair. Rund 80 Prozent der Karten waren überzogen.“ In der 76. Minute wurde SGF-Spieler Marcel Müller mit Gelb-Rot vom Platz gestellt, in der Nachspielzeit sah zudem Gutweilers Florian Meyer die Rote Karte.

Fotogalerie

Kommentieren