A-Klasse, Nachbericht

FC Könen – SG Igel-Liersberg 2:4 (2:1)

11. Oktober 2021, 16:43 Uhr

Erst lief die SG Igel-Liersberg einem Rückstand hinterher, dann sicherte man sich den nächsten Dreier. Foto: Archiv

Die SG Igel-Liersberg drehte gegen Könen einen 0:2-Rückstand und verteidigte damit die Tabellenführung.

Die Trainer sahen zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten – zunächst mit Vorteilen für die Konzer Vorstädter. Die legten direkt den sechsten Gang ein und kamen durch zwei blitzsaubere Kopfballtore von Mamadi Diakité (25.) und Adonis Gashi (32.) zu einer 2:0-Führung. Erst danach wurde der Ligaprimus wach und nutzte seine erste Möglichkeit zum Anschlusstor. Dennis Thon setzte einen 20-Meter-Freistoß auf direktem Wege in die Maschen (35.). Weil Könen die Zielstrebigkeit ausging und später auch die Kräfte, kam Igel-Liersberg nach knapp einer Stunde durch Carsten Hein zum Ausgleich – 2:2 (58.). Hein war es auch, der drei Minuten später in der Box von den Beinen geholt wurde und der fällige Elfmeter von Thon unhaltbar ins Netz zappelte – 2:3 (61.). Der FCK brachte mit Mustafa Al-Saidi und Alban Bigkaj nochmals frischen Angriffsschwung ins Spiel, doch zum Ausgleich reichte es für die Elf von Christian Mai nicht mehr. Im Gegenteil: Nachdem sich im Anschluss an die Könener Druckphase weitere Räume für die Gäste ergaben, legte Lukas Görgen nach Tiefenpass des eingewechselten Marcel Krames mit dem 4:2 den Deckel endgültig drauf – 2:4 (92.). Igels Trainer Patrick Zöllner: „Es war das erwartet schwere Spiel und ein hartes Stück Arbeit. Könen hat mit seiner Art versucht, uns den Schneid abzukaufen. Bei den Gegentoren standen wir zu weit weg von den Leuten und haben die Flanken aber auch nicht entscheidend unterbinden können.“ Zudem hatten die Igeler ein Problem mit Eric Henter und Sahel Djedda im zentralen Mittelfeld. Doch je länger das Spiel dauerte, desto mehr hatte der Tabellenführer seinen Gegner im Griff. „Weil Könen auch müde wurde, haben wir hinten raus das Spiel dominiert und mit einem Doppelschlag in eine Führung gedreht.“ Glück hatte Igel, als Henter mit einem Schuss in der 67. Minute nur die Latte traf. Das schönste Tor des Tages ging aber auf die Kappe von Dennis Thon, der in der 35. Minute einen 30-Meter-Schuss in den Giebel setzte.  

Kommentieren