A-Klasse, Nachbericht

FC Könen – DJK Pluwig-Gusterath 0:5 (0:1)

26. September 2022, 16:39 Uhr

Die DJK Pluwig-Gusterath hatte gegen einen ersatzgeschwächten, aber dennoch kämpfenden FC Könen leichtes Spiel. Foto: David Prieske

Gegen eine erneut ersatzgeschwächte Könener Elf tat sich der Favorit aus Pluwig eine Halbzeit lang schwer.

Die DJK führte nach sieben Minuten durch ein frühes Tor von Robin Mohm, der eine Flanke von Maurice Föhr veredelte. Anschließend sahen die Zuschauer wenig Effektives zwischen den Strafräumen. Der FCK verteidigte mit Mann und Mann und machte geschickt die Räume eng. Und in der 26. Minute musste DJK-Torwart Jan Franzen sogar eine Parade auspacken, als Yves Dahm frei vor dem Keeper auftauchte, der 21-Jährige aber Sieger blieb. Erst nach einer deutlicheren Kabinenpredigt von DJK-Trainer Uwe Wess wurde das Spiel der Gäste zwingender und auch torgefährlicher. So brachten Niklas Kirsten (48.), Föhr (50.) und Robin Weirich (56.) die Gäste binnen acht Minuten mit drei Treffern auf die Siegerstraße. Den fünften Treffer legte Weirich in der 65. Minute obendrauf. Uwe Wess befand, dass „eher das Ergebnis sich souverän anfühlt, doch wir haben uns eine Halbzeit sehr schwer getan. Wir waren zwar dominant, aber nicht zwingend in unseren Aktionen nach vorn. So musste ich in der Halbzeitansprache etwas deutlicher werden. Im Endeffekt ist der Sieg hochverdient, doch Könens Torwart Nicolas Schmitt hat ausgezeichnet gehalten, drei, vier tolle Chancen von uns zunichte gemacht.“ Doch auch für zwei seiner Schützlinge fand der Coach der DJK lobende Worte: „Robin Weirich stand das erste Mal in der Startelf und hat sich gleich mit zwei Toren super eingefügt. Und Momo Föhr hat mit seinem Tor zum 3:0 und zwei Assists ein unglaublich gutes Spiel gemacht. Maurice hat sich richtig gut entwickelt und schaltet sich als rechter Außenverteidiger häufig mit nach vorn ein.“ 

Kommentieren