Rheinlandliga, Nachberichte

SG Hochwald unangefochten an der Spitze

12. Oktober 2020, 17:36 Uhr

Durften am Ende wieder Jubeln: Lukas Thinnes und Nils Hemmes von der SG Hochwald Zerf. Der Spitzenreiter baute seinen Vorsprung auf die Verfolger aus. Foto: Maximilian Wirkus

Die Trierer Höhenkicker konnten nach dem Heimerfolg gegen Montabaur auswärts nachlegen und das Derby gegen den FV Hunsrückhöhe Morbach für sich entscheiden. Unterdessen baute die SG Hochwald den Vorsprung an der Tabellenspitze weiter aus.

SG Hochwald Zerf - FC Metternich 5:0 (1:0)

Starke Vorstellung des Spitzenreiters: In der fünften Minute brachte Lucas Thinnes die Hausherren auf dem Rasen in Hentern erstmals zum Jubeln. Im zweiten Durchgang sorgten drei Tore binnen fünf Minuten für die Entscheidung. Erst knackte Matthias Burg die Metternicher Defensive (51.), ehe Torjäger Nils Hemmes zwei Minuten später auf 3:0 erhöhte. Weitere drei Minuten später ließ Kevin Keck mit dem 4:0 keinen Zweifel mehr am Sieger aufkommen. Die Hochwälder übernahmen nun vollends die Spielkontrolle und schraubten das Ergebnis durch Yannik Stein weiter in die Höhe (67.). Die Zerfer durften sich an diesem Spieltag nicht nur über den Kantersieg freuen, denn durch den Sieg Andernachs gegen Mendig/Bell wuchs der Vorsprung des Spitzenreiters auf drei Punkte an.

TuS Montabaur - SG Schneifel-Auw 1:1 (0:0)

Die SG Schneifel verbuchte nach den Niederlagen gegen Andernach und Mendig wieder etwas Zählbares. Nach einer torlosen ersten Halbzeit wurden die Gäste im zweiten Durchgang aktiver. Tim Baur traf in der 63. Minute zur Führung. Nur neun Minuten später glich Montabaurs Sven Bosnjak nach einer Ecke aus. Bei diesem Ergebnis sollte es letztendlich bleiben, denn Schneifel-Torjäger Jan Pidde scheiterte in den Schlussminuten am Aluminium. 

SV Mehring - TuS Kirchberg 2:3 (0:1)

Auch im dritten Anlauf ging der SV Mehring auf der heimischen Lay leer aus. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase fand ein langer Ball aus dem Mittelfeld den durchgestarteten Lukas Gohres. Dieser ließ den Ball kurz aufspringen und hämmerte das Spielgerät dann zur Kirchberg-Führung in den rechten Giebel (41.). Die Hausherren fanden nach dem Seitenwechsel die passende Antwort und glichen durch Nico Neumann aus (54.). Nur vier Minuten später lagen die Mehringer aber schon wieder zurück, als Artem Sagel eine Hereingabe ins rechte untere Eck schoss. Der SVM gab sich nicht auf und kam erneut durch Nico Neumann zurück, der seinen Elfmeter im Nachsetzen doch noch im gegnerischen Tor unterbrachte (67.). Kurz nach einer gelb-roten Karte für Mehrings Kai Edringer (81.) erzielte Jonas Heimer den Siegtreffer für die Gäste (84.). „Kirchberg war ein Gegner, der am Ende der Saison unter den ersten Fünf stehen wird und damit höhere Ansprüche hat als wir. Wir stehen momentan gut da, aber für solche Platzierungen fehlt es uns an Konstanz.“, resümierte Mehrings Trainer Bernd Körfer. Spielentscheidend war für Körfer unter anderem der Platzverweis: „Wir haben gesehen, dass wir mithalten können, aber auch, dass kleine Dinge wie die Chancenverwertung, Pressing oder eine Gelb-Rote ein Spiel in der Rheinlandliga entscheiden können. Das Spiel war auf Messers Schneide und es sind ein paar Entscheidungen nicht zu unseren Gunsten ausgefallen. Nichtsdestotrotz stehen wir noch gut da. Wir wissen, was wir können, und was wir wollen.“ Ärgerlich ist jedoch nicht nur der späte Gegentreffer, sondern auch die Rote Karte für Simon Monzel, der nach Abpfiff die Rote Karte für einen Kommentar gegen den Schiedsrichter sah. „Simon hat einen Fehler gemacht und das, was er gesagt hat, gehört sich nicht. Er hat seinen Fehler eingesehen uns sich bei mir und der Mannschaft entschuldigt. Die Sache ist damit für mich gegessen“, erklärte Körfer.

FV Morbach - FSV Tarforst 0:3 (0:2)

Ausgerechnet im Derby gegen den FSV Tarforst musst sich der FV Morbach erstmals in dieser Saison vor heimischer Kulisse geschlagen geben. Dabei erwischten die Hausherren einen guten Start, verfehlten nach einer Ecke per Kopf jedoch knapp das Tarforster Tor (4.). Das rächte sich, denn rund eine Minute später steckte Frank Chalve auf Patrik Kasel durch, der zur Führung einschob. In der Folge egalisierten sich beide Mannschaften weitestgehend und verhinderten gegnerische Großchancen. Zumindest bis zur 27. Minute, denn da fand eine Kasel-Flanke den freistehenden Luca Quint – 2:0 Tarforst. In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild: Die Morbacher bemühten sich, doch eine stabil stehende FSV-Defensive oder Keeper Yunus Akgül verhinderten erfolgreich einen Gegentreffer. Im Gegenzug präsentierten sich die Gäste im Spiel nach vorne effizient: In der 89. Minute startete Philipp Hahn auf der Außenseite durch und lief frei aufs gegnerische Tor zu. Mit Übersicht sah Hahn den einlaufenden Nicola Rigoni, der seiner Joker-Rolle erneut gerecht wurde (89.). Dank des zweiten Dreiers in Folge zogen die Trierer Höhenkicker auf den sechsten Platz vor.

SG Ellscheid - SG Neitersen/Altenkirchen 1:1 (0:1)

Die Ellscheider Negativserie geht weiter, denn auch am siebten Spieltag durfte kein Sieg bejubelt werden. Im Spiel gegen den Tabellennachbarn, die ebenfalls sieglose SG Neitersen/Altenkirchen, fanden die Hausherren schlecht in die Partie. Die Gäste nutzen die Verschlafenheit Ellscheid und erzielten bereits nach zwei Minuten den Führungstreffer durch Argent Thaqaj. In der Folge wurde die SGE aktiver, versäumte es jedoch, sich zwingende Chancen zu erspielen. Neitersen konzentrierte sich hingegen auf die Verteidigung des knappen Vorsprungs und versuchte immer wieder über ein schnelles Umschaltspiel gefährlich zu werden. In der Schlussphase wurden die Hausherren zunehmend offensiver und sicherten sich so in der Nachspielzeit einen Punkt durch Kai Gayer (91.). 

FC Bitburg - SV Windhagen

abgesagt
Aufgrund der hohen Corona-Fallzahlen im Kreis Neuwied ist nach dem Spiel gegen Andernach die nächste Windhagen-Partie abgesagt wurden. Ein Ersatztermin steht derzeit noch aus.

Kommentieren