22.12.2018

Comeback nach zwei Jahren

Nach Hallensanierung feiert der VOBA-Cup im 10. Jahr Jubiläum

Standen sich zuletzt 2016 im Finale gegenüber: Geisfelds Christian Alt (in grün) und Sven Haubrich vom FSV Tarforst. 20 Teams jagen diesmal nach dem VOBA-Cup. Foto: Archiv

Am 29. und 30. Dezember 2018 veranstaltet der Förderverein für Fußballsport und Jugendarbeit mit dem Hermeskeiler SV den traditionellen HSV-Cup, der nach der Sanierung der Hermeskeiler Hochwaldhalle zum 26. Mal ausgetragen wird. Als Volksbank-HSV-Cup findet das Turnier zum zehnten Mal statt und feiert Jubiläum. Hauptsponsor und Namensgeber ist die Volksbank Trier. Mit Eintracht Trier nimmt auch ein Oberligist teil. 

Erneut haben 20 Mannschaften aus Oberliga, Rheinland-, Bezirks- und Kreisligen ihre Teilnahme zugesagt. Somit ist es dem Veranstalter um Organisationschef Alexander Rohler erneut gelungen, ein spielstarkes und attraktives Teilnehmerfeld auf die Beine zu stellen. Die Gewinnprämie beim 10. VOBA-Cup beläuft sich auf 2.250,- Euro. Davon erhält der Sieger eine satte Prämie von 1.000,- Euro plus den Wanderpokal der Volksbank Trier. Die Plätze zwei bis vier erhalten anteilig vom Preisgeld 600,- Euro, 400,- Euro bzw. 250,- Euro, für Platz fünf bis acht gibt es Sachpreise. Aber nicht nur über eine satte Siegprämie dürfen sich die Mannschaften in diesem Jahr freuen, sondern auch über eine brandneue Hermeskeiler Hochwaldhalle. Nach eineinhalb Jahren Sanierungszeit erstrahlt die Halle in neuem Licht inklusive eines neuen Hallenbodens und Tribüne. Der VOBA-Cup ist demnach für zahlreiche Zuschauer gerüstet, die unter anderem Titelverteidiger FSV Tarforst zujubeln dürfen. Mit der SG Rascheid hat auch der ehemalige Finalgegner der Höhenkicker erneut sein Kommen für den Budenzauber in Hermeskeil zugesagt. Zudem zählen mit dem TuS Schweich und dem SV Leiwen-Köwerich weitere Bezirksligisten zum Teilnehmerfeld. Auch der zwei Klassen höher spielende SV Eintracht Trier geht ins Rennen und zählt als Oberligist zu den Titelaspiranten. Mit den B-Ligisten Nittel und Mandern sowie der A-Jugend der JSG Hunsrück/Mosel warten in der Gruppe aber kampfstarke Teams auf die Eintracht. Auch im weiteren Turnierverlauf sind Überraschungen nicht ausgeschlossen, denn die Höhenkicker aus Tarforst bewiesen beim Veltins-Cup 2018, dass man dem bekannten Stadtrivalen gewachsen ist und schnappten sich auch den VOBA-Cup bereits mehrere Male. Sogar einige Neulinge finden sich auf dem frischen Parkett ein: Mit der SG Gensingen/Grolsheim reist sogar ein Exot aus der B-Klasse Mainz-Bingen West nach Hermeskeil. Verlässt der Wanderpokal den heimischen Fußballkreis? Unwahrscheinlich: Bei der angemeldeten Konkurrenz wäre das schon ein Sensation. 

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken