17.05.2019

Bezirksliga, Trainer-Interview: Andreas Theis – SG Daleiden

„Es wird keine Geschenke geben“

11ER: Ihre Mannschaft hat sich auch im zweiten Jahr nach dem Aufstieg recht souverän in der Bezirksliga gehalten. Wie fällt Ihre Generaleinschätzung aus?
Andreas Theis: Wir können mit dem Gesamtergebnis sehr zufrieden sein. Wir hatten einen guten Start und haben gepunktet. In der Folge hatten wir ein, zwei Phasen, wo wir ein bisschen Verletzungspech hatten und nicht so gepunktet haben. In jenen Phasen hat die Leistung oft gestimmt, obwohl die Punkte gefehlt haben. Insgesamt muss ich der Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Sie hat eine hervorragende Trainingsarbeit geleistet und sich in den meisten Spielen super präsentiert. 


11ER: Was war besonders erfreulich?
Andreas Theis: Dass wir nie auf einem Abstiegsplatz standen und den Ernst der Lage stets erkannt haben, wenn es mal eng wurde. Gerade im zweiten Jahr nach unserem Aufstieg war das ganz wichtig, dass wir uns aufgerappelt und eine gute Eigendynamik entwickelt haben. 

11ER: An welchen Dingen muss die Mannschaft in Zukunft noch arbeiten?
Andreas Theis: Den Weg, den wir mit den jungen Spielern eingeschlagen haben, wollen wir weitergehen. Natürlich wollen wir uns spielerisch weiterentwickeln und müssen lernen, Spiele zu verwalten und nicht immer gleich ans Maximum zu gehen. Das Team muss abgeklärter werden. 

11ER: Ihre Mannschaft kann das Titelrennen jetzt maßgeblich mit beeinflussen. Mit einem Sieg gegen Auw kann die Titelentscheidung vertagt werden. Was erwarten Sie für ein Spiel?
Andreas Theis: Ich erwarte ein sehr interessantes Spiel und hoffe auf ein ebenso hochklassiges Match. Auw ist einen Tick stärker besetzt und hat nach vorne eine unglaubliche Qualität. Ich denke, dass Auw auf Sieg spielen wird und muss. Wir haben ein gutes Verhältnis zu dieser SG, doch meine Jungs sind auch heiß auf das Spiel. Sie wollen sich gegen den Spitzenreiter im Derby beweisen. Es wird keinerlei Schiebereien oder Geschenke geben. 

11ER: Was hat der Gegner, was Ihre Mannschaft nicht hat?
Andreas Theis: Vor allem die Cleverness und die Abgezocktheit in kniffligen Situationen. Die Schneifel hat zwei Stürmer der Extraklasse vorne drin. Sie brauchen keine fünf Chancen für ein Tor. Mit Hamper haben sie auch einen torgefährlichen Mittelfeldspieler im Team, der in die Lücken sprinten kann und auch selbst abschließt. Mir ist nicht verborgen geblieben, dass Auw in der Lage ist, Spiele in den letzten Minuten zu drehen. 

Kommentieren