„Müssen realistisch sein“

B-Trier/Saar, Trainer-Interview: Jona Schulz – SSG Kernscheid

„Müssen realistisch sein“

27. September 2019, 10:00 Uhr

11ER: Wie kam es zum Spielausfall gegen die FSG Ehrang II?
Jona Schulz: Es kam einfach kein Schiedsrichter. Da hofft man natürlich, dass nichts passiert ist. Für uns war es
kurios, weil wir die ganze Woche rumtelefoniert haben, um genügend Spieler zu haben. 


11ER: Somit stehen aktuell vier Punkte nach fünf Spielen zu Buche. Welches Fazit können Sie nach diesem Saison-
start ziehen?
Jona Schulz: Wir hatten und haben ein bisschen personelle Probleme, ansonsten sind wir zufrieden. Die Einstellung und der Einsatz ist in Ordnung, spielerisch war es phasenweise auch okay. Ich bin guter Dinge, dass durch mehr Personal die Leistungen konstanter werden. Ich bin also positiv, dass wir die nötigen Punkte holen werden, um die Klasse zu halten. 

11ER: Marco Schirra und Florian Baus waren in der vergangenen Saison Stammspieler und mit ihren Toren maßgeblich am Aufstieg beteiligt. Wieso liefen beide bisher nur für die zweite Mannschaft auf?
Jona Schulz: Das ist eine gute Frage. Ich kann aber nicht mehr dazu sagen, als dass es ihre Entscheidung war, für die zweite Mannschaft spielen zu wollen. Es gab aber keine Überwerfungen oder Ähnliches. 

11ER: Gegen den SV Olewig wartet nun das nächste Derby auf die SSG Kernscheid. Der SVO konnte die vergangenen drei Spiele gewinnen und wird motiviert sein. Wo sehen Sie die Stärken der Olewiger?
Jona Schulz: Erst einmal wirkt Olewig unberechenbar. Da weiß man nicht so wirklich, was man bekommt. Die Spieler, die ich kenne, sind außerdem auch physisch stark. Die Ergebnisse zeigen auch, dass sie vorne ein, zwei oder drei gefährliche Spieler haben. 

11ER: Was haben Sie sich für die Partie vorgenommen? Was für ein Spiel erwarten Sie?
Jona Schulz: Vornehmen können wir uns, um genauer zu sein, nicht viel. Wir sind schon froh, wenn ein oder zwei Spieler bis zum Wochenende fit werden und wir dann hoffentlich zwölf gesunde Spieler zur Verfügung haben. Am
Ende wollen wir natürlich auch was mitnehmen, aber bei der momentanen Lage müssen wir realistisch sein und nicht mit utopischen Vorstellungen ins Spiel gehen. Da müssen wir Abstand nehmen und die Ergebnisse relativieren. 

11ER: Wer fehlt und wie will man die Lücken schließen?
Jona Schulz: Es fehlen Torsten Klingels, Henrik Wanzek, Daniel Schönberger, Stefan Klauck, Veli Cicek, Dilsad Düz und Michael Bart. Wir hoffen, dass zwei wieder fit werden. Marvin Blei steht uns zur Verfügung. Ansonsten muss man an dieser Stelle vielen Dank an die zweite Mannschaft sagen, die uns viel aushilft. 

Kommentieren