18.10.2019

B-Trier/Saar, Trainer-Interview: Chris Jahn – TuS Trier-Euren

„Die Saison wird kein Selbstläufer“

11ER: Am vergangenen Wochenende kassierten Sie gegen Ehrang II die erste Saisonniederlage. Wie kam es zu den sechs Gegentoren?
Chris Jahn: Das wüsste ich auch gerne. Es war einfach ein Spiel zum Vergessen.Es lief bei uns von Anfang an nicht rund. Bei Ehrang hat im Gegenzug gefühlt alles geklappt, sodass wir nicht in unser Spiel fanden. Es war eine schmerzhafte Niederlage. Wir wussten zwar, dass es irgendwann soweit ist und keiner ungeschlagen aus einer Saison geht, aber die Art und Weise war nicht gut. Ehrang war nicht unschlagbar, doch wir waren einfach schlecht. Wir müssen jetzt aber nicht groß Ausreden suchen. Das Ergebnis war verdient. In Zewen spielen und in Mariahof trainieren ist aber für unsere Leistung nicht förderlich. 

11ER: Wie kam es dazu?
Chris Jahn: Wegen eines Hallenbaus ist unser Hartplatz gesperrt. Auf dem Rasen konnten wir wegen des Wetters in den letzten Wochen nicht spielen. Weil wir kein Flutlicht haben, können wir dort aber eh nicht trainieren. Die Stadt legt uns da gerade Steine in den Weg und hat uns trotz mehrmaligen Nachfragens erst kurzfristig den Platz in Mariahof als Ausweichplatz zur Verfügung gestellt. Das wird jetzt noch ein Jahr dauern. Wenn das Wetter wieder besser wird, können wir auf unseren Rasen ausweichen, doch Trainieren ist wie gesagt nicht möglich.


11ER: Wie schätzen Sie den VfL Trier ein?
Chris Jahn: Der VfL ist zuhause auf dem Hartplatz extrem gut, das mussten wir im letzten Jahr merken. Sie haben jetzt auch gesehen, dass wir nicht unschlagbar sind und werden sich dementsprechend Chancen ausrechnen. Es ist für uns eine Art Sechs-Punkte-Spiel. Wir waren neun Punkte vorne; verlieren wir, sind es plötzlich nur noch drei. Dementsprechend wichtig wird das Spiel. Wir müssen den Schalter umlegen und einen Gang zulegen. Der VfL gilt zwar nicht als Topfavorit, aber ich sehe sie als eine Art Geheimfavorit. Sie haben einen guten Trainer und sind wieder oben mit dabei. Dabei haben sie mit ihrem Hartplatz auch keine leichten Umstände. Sie schaffen es immer wieder gut, junge Spieler zurückzuholen und an den Verein zu binden. Das geht nur, wenn es im Verein gut läuft. Sie leisten eine gute Arbeit. 

11ER: Was für ein Spiel erwarten Sie gegen den Tabellendritten?
Chris Jahn: Es wird sicherlich ein Spiel mit vielen Toren. Der VfL wird uns alles abverlangen. Wir müssen wieder in die Spur kommen, denn in den letzten Wochen haben wir nachgelassen. Die Saison wird kein Selbstläufer und wir bekommen nichts geschenkt. 

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

VfL Trier

Noch keine Aufstellung angelegt.

TuS Trier-Euren

Noch keine Aufstellung angelegt.