„An unsere Chance glauben“

Andreas Theis – SG Arzfeld

02. Dezember 2021, 18:55 Uhr

11ER: Wie bewerten Sie die 3:4-Niederlage vom Sonntag in Schweich mit etwas Abstand?

Andreas Theis: Es war ein intensives Spiel von beiden Seiten, wobei die erste Halbzeit relativ ausgeglichen war und wir mit einer späten 2:1-Führung in die Halbzeit gegangen sind. Die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit haben wir dann ein bisschen verpennt, auch weil Schweich es gut gemacht und sehr viel Druck entwickelt hat. In diesen 20 Minuten haben sie drei Tore gemacht, die dann hinten raus nicht mehr aufzuholen waren. Der Doppelschlag in der 65. Minute war entscheidend. Danach haben wir zehn Minuten gebraucht, bis wir wieder drin waren. Uns wurde noch ein Abseitstor aberkannt, das 3:4 fiel dann doch zu spät.


11ER: Wie gering oder hoch sind die Chancen für ihre Mannschaft, aus einem Zweikampf um den Titel wieder einen Dreikampf werden zu lassen?
Theis: Wir müssen das schon realistisch einschätzen und sagen, dass Rot-Weiss Wittlich vorneweg marschiert und auch Ehrang, wenn sie ihr Nachholspiel in Schweich gewinnen, noch im Kreis der beiden absoluten Titelkandidaten sind. Wir sind mit zwölf Punkten hinter Wittlich doch schon ziemlich weit weg. Eine Chance gibt es im Fußball zwar immer irgendwo, aber wir hatten auch nicht als primäres Ziel den Aufstieg formuliert.

11ER: Welches Kurzfazit können Sie bis lang ziehen?
Theis: Für unsere Verhältnisse haben wir einen richtig starken Start hingelegt. Mit dem Badem-Spiel (3:3, d.R.) kamen dann einige Verletzte hinzu und wir gerieten in eine kleine Negativspirale, als wir vier Spiele in Folge nicht gewinnen konnten. Danach haben wir uns wieder gefangen und bis zum Zeltingen-Spiel (2:4, d.R.) drei Siege in Serie hingelegt. Wir sind deswegen nicht ganz vorne dabei, weil wir insgesamt nicht stabil genug waren, doch im Großen und Ganzen hat die Mannschaft das gut gemacht und stets an die eigenen Stärken geglaubt. Doch Wittlich und Ehrang hatten diese Negativspiralen nicht.

11ER: Wie schätzen Sie den Gegner ein?
Theis: Für mich ist Rot-Weiss Wittlich die Übermannschaft der Liga. Sie stehen noch mal eine Nummer über Ehrang, auch weil sie die beste Abwehr und den besten Angriff haben. Sie spielen gegenwärtig in einer anderen Liga, doch es wird richtungsweisend sein für sie, wie sie aus der Winterpause raus kommen. Wittlich hat eine super Mannschaft, die auch in der Rheinlandliga konkurrenzfähig wäre.

11ER: Erinnern Sie sich an die Partie gegen Rot-Weiss aus dem Vorjahr?
Theis: Ja, noch ganz gut. Wir haben in Wittlich mit 3:1 gewonnen, weil wir deren damaligen defensiven Schwächen ausgenutzt haben, gute Umschaltmomente hatten und auch das nötige Glück besaßen.

11ER: Gibt es am Sonntag auch so ein Erfolgsrezept, wie man den Tabellenführer schlagen kann?
Theis: Wir werden uns was überlegen müssen, obwohl wir klarer Außenseiter sind. Es wird ganz schwer werden, doch wir sollten auch an unsere Chance glauben. Ein Rezept ist möglicherweise, mit Einsatz und Mentalität dagegenzuhalten. Es muss schon sehr viel zusammenpassen, um irgendwas Zählbares mitzunehmen. Wenn wir es schaffen, unsere schnellen Spieler einzubinden und zügig hinter deren letzte Linie kommen, könnte was gehen.

11ER: In welchem Zustand befindet sich der Kunstrasenplatz in Arzfeld?
Theis: Am Freitag mussten wir ihn noch von einer 15 cm dicken Schneeschicht befreien. Für Freitag haben sie auch wieder tiefere Temperaturen gemeldet, doch insgesamt ist der Kunstrasen in einem guten Zustand.

11ER: Welche Stärken bringt Jan Mayers mit?
Theis: Jan ist meist auf der rechten offensiven Seite zu finden und agiert als ehemaliger Manndecker sehr zweikampfstark. Jan bringt ein gewisses Tempo mit und hat eine gute Qualität im Eins-gegen-Eins. Charakterlich ist er einwandfrei, wie alle Spieler in unserem Team. Er setzt in seinen Aktionen, obwohl er nicht der größte ist, seinen Körper sehr geschickt ein und hat auf diese Art und Weise schon so manches Tor gemacht.

11ER: Wie charakterisieren Sie Manuel Mombach?
Theis: Manuel spielt als Zehner oder als Stürmer und ist ein technisch starker und schneller Spieler. Als Mittelstürmer hat Manuel auch oft seine Torgefährlichkeit unter Beweis gestellt.

11ER: Welches Saisonziel ist nach jetzt 16 gespielten Runden realistisch für ihre Mannschaft?
Theis: Wir haben 32 Punkte auf dem Konto und sind auf Rang fünf platziert. Wir wollen uns unter den ersten Sechs etablieren. Für die ersten zwei wird es schwierig, doch ein Platz zwischen drei und sechs ist realistisch. Zudem wollen wir einen attraktiven Offensivfußball spielen.

Kommentieren