18.12.2019

25. Benefizturnier

Lebenshilfe-Hauptturnier am 4. Januar 2020

Hallenfußball vom Feinsten sehen die Zuschauer beim Lebenshilfe-Hauptturnier. Gelingt Aladin Shaller (in Blau) und dem SV Mehring der Finaleinzug? Foto: Archiv

Das Lebenshilfe-Turnier feiert am 4. Januar seine 25. Au?age. Neben Oberligist Eintracht Trier startet ein erlesenes Teilnehmerfeld mit den Rheinlandligisten FSV Tarforst, SV Mehring und SG Hochwald Zerf sowie vier Bezirksligisten. Weil die Halle in Konz noch immer generalsaniert wird, wird das Event erneut in der Osburger Hochwaldhalle über die Bühne gehen. Wieder steht der karitative Zweck im Fokus. 

Bei der Jubiläumsveranstaltung vor fünf Jahren wurden über 10.000,- Euro an Spendengeldern der Kreisvereinigung der Lebenshilfe übergeben. Beim letztjährigen Turnier waren es beachtliche 8.100,- Euro, im Jahr davor 8.763,- Euro. Ähnlich spendabel sollen sich Gönner, Vereine und Finanzverbände auch bei der 25. Auflage des Traditionsturniers zeigen, das in diesem Jahr wieder in der Osburger Hochwaldhalle stattfindet. Mitorganisator Bernd Marx: „Wir erwarten nach den Einnahmen von über 16.000,- Euro aus den letzten beiden Jahren wieder einiges an Spendengeldern. Es ist immer wieder beeindruckend, dass alle Mannschaften ihre Preisgelder dem guten Zweck zur Verfügung stellen.“ Jede Menge Spannung und fußballerisch hochwertige Kost verspricht das Turnier selbst: Die U19 von Eintracht Trier geht als fünffacher Cupsieger an den Start. 2012 gewann der SVE gegen die Mosella aus Schweich. 2014 siegten die Eintracht-Bubis gegen den SV Mehring. 2015 gelang der dritte Streich der Eintracht-Fohlen, die im Finale gegen den Bezirksligisten SG Ruwertal mit 1:0 gewannen. Vor vier Jahren siegte das sogenannte „Challenge-Team“ des SVE im Finale wiederum gegen die Schweicher Mosella mit 2:0. 2018 kehrte der Oberligist auf den Thron zurück, nachdem das Team des damaligen Cheftrainers Daniel Paulus im Finale den Bezirksligisten SG Saartal Schoden mit 1:0 bezwang. Enttäuschte Gesichter gab es im Vorjahr, als die Eintracht in ihrer Gruppe zwar als Sieger durchging, doch im Viertelfinale gegen Stadtrivale FSV Tarforst das Aus kam. Die aktuelle Saison gestaltet sich positiv. Die Truppe von Coach Josef Cinar rangiert mit lediglich zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter TSV Schott Mainz und einem Zähler hinter der U23 des FCK auf Rang drei und liegt aussichtsreich im Aufstiegsrennen. 2017 siegte der SV Leiwen-Köwerich nach einem 1:0-Finalerfolg über den Lokalmatadoren SV Konz. Cupverteidiger ist die SG Osburg, die im Finale vor eigenem Publikum Rheinlandligist SV Mehring 4:1 bezwang. Die SG Zewen ersetzt den Bezirksligisten SG Ruwertal.

Kommentieren