18.12.2019

11. Volksbank-HSV-Cup

Traditionelles Hallenturnier findet zum 27. Mal statt

Michael Hensel (rechts) und die FSG Ehrang unterlagen im Vorjahresfinale der DJK Pluwig-Gusterath (weiße Trikots). Beide Teams zählen erneut zu den Favoriten. Foto: Archiv

Am 28. und 29. Dezember veranstaltet der Förderverein für Fußballsport und Jugendarbeit mit dem Hermeskeiler SV den traditionellen HSV-Cup, der in der Hermeskeiler Hochwaldhalle zum insgesamt 27. Mal ausgetragen wird. Als Volksbank-HSV-Cup erlebt das Turnier seine elfte Auflage. Hauptsponsor und Namensgeber ist die Volksbank Trier. Mit Eintracht Trier hat auch in diesem Jahr ein Oberligist seine Teilnahme zugesagt.

Erneut haben 20 Mannschaften aus Oberliga, Bezirks- und Kreisligen ihre Teilnahme bestätigt. Mit der SG Gensingen/Grolsheim und deren U19-Mannschaft nimmt auch eine Abordnung aus dem Südwestdeutschen Fußballverband am Turnier teil. Erneut ist es dem Veranstalter um Organisationschef Alexander Rohler gelungen, ein spielstarkes und attraktives Teilnehmerfeld auf die Beine zu stellen, obwohl bis auf Eintracht Trier die ganz großen Namen, sprich Rheinlandligisten, fehlen. So sucht man den FSV Tarforst, den SV Leiwen-Köwerich, den TuS Schillingen oder die SG Hochwald vergebens. Die Gewinnprämie beim 11. VOBA-Cup beläuft sich erneut auf insgesamt 2.250,- Euro. Davon erhält der Sieger eine satte Prämie von 1.000,- Euro plus den Wanderpokal der Volksbank Trier. Die Plätze zwei bis vier erhalten anteilig vom Preisgeld 600,- Euro, 400,- Euro bzw. 250,- Euro, für Platz fünf bis acht gibt es Sachpreise. Zudem ist für den besten Torschützen ein Sonderpreis ausgesetzt. Die Favoriten in den fünf Vorrundengruppen sind schnell ausfindig gemacht: In der Gruppe A könnte A-Ligist SG Serrig/Saarburg das Rennen machen, doch Lokalmatador Hermeskeiler SV könnte dem Team von Spielertrainer Bastian Hennen den Gruppensieg streitig machen. In Gruppe B sticht A-Ligist und Titelverteidiger DJK Pluwig-Gusterath heraus. Wie stark der saarländische Landesligist SG Wadrill/Sitzerath ist, vermag man an dieser Stelle nicht zu beurteilen. In Gruppe C wird es einen hautengen Zweikampf zwischen einem jungen U19-Team von Oberligist Eintracht Trier und dem Bezirksligisten SG Rascheid geben. Die Rascheider sind traditionell sehr stark beim Voba-Cup unterwegs, schnappten sich im Vorjahr mit einem Sieg im Neunmeterschießen gegen Schweich Platz drei. In Gruppe D wird der Sieg unter den beiden A-Liga-Spitzenteams FSG Ehrang/Pfalzel und der SG Osburg ausgespielt. Ehrang zog im Vorjahr ins Finale ein, unterlag dort den Pluwigern mit 1:2. Wer das Rennen in der Gruppe E macht, dürfte nicht schwerfallen: Mit der Schweicher Mosella ist ein Bezirksliga-Team favorisiert. 

Kommentieren