Neue Spielgemeinschaft zeigt sich erneut offensivstark

Nachberichte, B-Mo/Ho: Niederkell stürmt auf Rang zwei

Neue Spielgemeinschaft zeigt sich erneut offensivstark

21. September 2020, 13:13 Uhr

Mit Einsatz und Kampf zum dritten Unentschieden in Folge: Andre Stern von der SG Ruwertal sicherten sich auch gegen die SG Longuich einen Punkt. Foto: Andrea Meisberger

Eine lange Eingewöhnungsphase scheint bei der SG Niederkell nicht nötig zu sein, denn die Mannschaft von Jens Hoffmann sicherte sich nach dem 5:0 gegen Ehrang II auch gegen die Mehringer Reserve einen ungefährdeten 5:0-Erfolg. Der Lohn: Die SG Niederkell ist weiterhin ungeschlagen und neuer Tabellenzweiter.

SG Ruwertal II - SG Longuich-Kirsch 3:3 (1:2)

Die SG Longuich präsentierte sich nach dem Erfolg gegen den SV Bekond zunächst auch gegen die Ruwertaler Reserve spielstark. Die Gäste erspielten sich in den ersten 45 Minuten ein Chancenplus und erzielten durch Christian Weber die verdiente Führung (18.). Die Ruwertaler nutzen eine ihrer wenigen Chancen und schlugen durch Dreni Mehani zurück (21.). Die erneute Führung der SGL ließ aber nicht lange auf sich Warten, denn bereits vier Minuten nach dem Ausgleich traf Nicki Dörr per Strafstoß zum 2:1-Halbzeitstand. Laut Ruwertals Trainer Karl-Josef Weiß ein durchaus schmeichhaftes Pausenergebnis: „Die erste Halbzeit geht klar an Longuich. Wir mussten einige Male auf der letzten Rille retten und durften mit dem 1:2 zufrieden sein. In der zweiten Halbzeit haben wir dann einige Dinge besser gemacht und uns auf das Spiel des Gegners eingestellt. Aufgrund der kämpferischen Leistung ist das Unentschieden am Ende gerecht.“ Ruwertals Johannes Krämer glich in der 54. Minute für die Hausherren aus, doch die SG Longuich gab in Person von Louis Welter erneut die passende Antwort (67.). Die Chance auf den dritten Ausgleich der Partie vergab Johannes Krämer, als er einen Elfmeter zugunsten der SGR nicht im Tor unterbringen konnte. In der 89. Minute zeigte der Unparteiische dann ein weiteres Mal auf den Punkt und wieder zugunsten der Hausherren. Dieses Mal trat Jona Schulz an und verwandelte den Elfmeter zum 3:3-Endstand. 

SG Niederkell Kell - SV Mehring II 5:0 (3:0)

Die SG Niederkell knüpfte nahtlos an die Leistung der Vorwoche an und sicherte sich erneut mit einem 5:0 den Dreier. Vor 150 Zuschauern in Mandern traf Julian Philippi bereits in der fünften Minute zur Führung der Hausherren. Jakob Reichert (26.) und Philippi (37.) sorgten für einen komfortablen 3:0-Pausenstand. Im zweiten Durchgang schraubten SGN-Neuzugang Jonas Meier (69.) und Johannes Engler (82.) das Ergebnis weiter in die Höhe. „Es war ein gutes Spiel von uns. Wir konnten uns mit viel Tempo einige Chancen herausspielen und diese auch nutzen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann aber einen Elfmeter verschossen und noch einige Chancen vergeben. Es war also auch in der Höhe absolut verdient“, resümierte Niederkells Trainer Jens Hoffmann.

SV Bekond - FSG Ehrang/Pfalzel II 11:0 (5:0)

Das Wiedersehen mit dem Ex-Verein dürfte sowohl Bekonds Trainer Frank Amberg als auch einigen seiner Spieler im Gedächtnis bleiben, denn die Hausherren fertigten die Ehranger Reserve zweistellig ab. Thomas Muschke schoss die Bekonder bereits in der ersten Minute in Führung. Nils Amberg (14., 37.), Muschke (38.) und Moritz Ahl (43.) schraubten das Ergebnis zur Halbzeitpause auf 5:0. Im zweiten Durchgang ließ der SVB sechs weitere Tore folgen, darunter jeweils zwei weitere Treffer von Amberg (71., 77.) und Muschke (61., 87.) die einen Viererpack schnürten. Daniel Klein steuerte ebenfalls zwei Treffer zum 11:0-Erfolg bei (52., 73.). „Als eingefleischter Ehranger tat es einem schon weh. Ehrang war aber sehr ersatzgeschwächt, deswegen sollte man den Sieg nicht überbewerten. Trotzdem war es eine gute Leistung meiner Spieler, die auch nach dem 4:0 die Spannung hochgehalten haben“, erklärte Frank Amberg.

SG Hermeskeil - SV Gutweiler 3:1 (0:1)

„Es waren heute zwei verschiedene Welten. In der ersten Halbzeit hatten wir keinen Zugriff und konnten uns spielerisch keine Lösungen erarbeiten. In der zweiten Halbzeit war es dann ein komplett anderes Bild. Wir fanden besser in die Zweikämpfe und hatten mehr Chancen – auch durch unsere gute Kondition. Am Ende haben wir das Spiel verdient gedreht“, fasste Hermeskeils Trainer Larson Arend zusammen. Nico Meuser schoss die Gäste aus Gutweiler in der 29. Minute in Führung. Im zweiten Durchgang glich Lars Dängler aus (63.). Lorenz Scherer drehte das Spiel per Strafstoß zugunsten der Hausherren. In den Schlussminuten entschied Amar Pilav mit dem 3:1 die Partie (87.).

Fotogalerie

Kommentieren