11.02.2019

Die Geschichte der Fußball-Bundesliga

Photo by Juan Salamanca; CC0 Public Domain

Die deutsche Bundesliga ist der wichtigste Wettbewerb im deutschen Fußball. Ein Ziel, auf das viele Amateurspieler hinarbeiten, ein Erlebnis für Millionen an Fans, die das Spektakel im Stadion oder vor dem Fernseher verfolgen und eine besondere Herausforderung für die Profispieler. Die Bundesliga hält das ganze Land in Atem und sorgt besonders in dieser Saison wieder für große Aufregung. War der FC Bayern München doch lange Zeit einsam an der Spitze, ist Borussia Dortmund zu einem echten Konkurrenten geworden. Bereits zum 56. Mal wird die Bundesliga ausgetragen. Im Zuge dessen werfen wir einen Blick auf die lange Geschichte des wichtigsten Fußball-Wettbewerbs Deutschlands.

Die Anfänge

Der DFB überlegte bereits in den 1930er Jahren, eine professionelle Liga für Berufsfußballer zu gründen. Damals wurden berufliche Spieler jedoch noch als Kuriosität angesehen, wodurch sich die Idee nicht durchsetzte. Erst als andere Länder wie Spanien, Italien und England in den 1950ern an der Entwicklung von nationalen Ligen arbeiteten, begannen auch die Deutschen wieder darüber nachzudenken. Die Profis, die in jenen Ländern nun gefördert wurden, spielten deutlich besser als alle Amateurligen, denn die Berufssportler konnten sich ausschließlich auf ihr Training fokussieren. In den europäischen Spielen lagen diese Spieler deutlich vor den Deutschen, was ihren Sportsgeist weckte und den deutschen Ehrgeiz zum Vorschein brachte. 1962 wurde erstmals ernsthaft an der Idee einer Bundesliga gearbeitet. Der DFB war besorgt, dass die Vereine der Bundesliga durch hohe Reisekosten und Gehälter der Fußballer zu viel Geld investieren müssten. Damals war der große finanzielle Erfolg durch Fans noch keinesfalls zu erkennen. Es kam zu einer Abstimmung, bei der ganze 103 Stimmen für eine Bundesliga stimmten, während nur 26 dagegen waren. Der Grundstein für die Bundesliga war also gelegt. 

Die erste Saison

Als die erste Bundesliga in der Saison 1963/64 zum ersten Mal ausgetragen wurde, war der Fan-Auflauf überwältigend. Rund 25.000 Zuseher machten sich pro Spiel auf den Weg in die Stadien und mehr als sechs Millionen Besucher konnten insgesamt an allen Spieltagen gemeinsam gezählt werden. Der 1. FC Köln entschied den Wettbewerb für sich und wurde damit zum ersten Meister. Zum damaligen Zeitpunkt waren die Gehälter für Spieler auf ein Maximum von 500 Mark brutto beschränkt, weshalb sich viele der professionellen Athleten weiterhin mit Nebenjobs über Wasser halten mussten. Auch die damaligen Trainingsmethoden schienen nach heutigem Wissensstand eher fragwürdig. So verboten manche Trainer das Trinken während dem Training, während andere mehrfache, lange Sprints verordneten, die Spieler bis an ihre physischen Grenzen und darüber hinaus brachten. Viele Dinge, die heute als absoluter Standard zählen, waren damals noch nicht etabliert, darunter zum Beispiel ein Team-Arzt oder die Hilfe von Physiotherapeuten. Zwischen der ersten und der 56. Saison hat sich also jede Menge verändert.

56 Jahre Bundesliga

Photo by hpgruesen; CC0 Public Domain

In den ersten Jahren der Bundesliga konnte kein Team seinen Titel verteidigen. Der erste Wiederholungssieger wurde Borussia Mönchengladbach in den Saisons 1969/70 und 1970/71. Danach gewann der FC Bayern München dreimal in Folge, gefolgt von drei erneuten Siegen durch Borussia Mönchengladbach. Über die nächsten Jahrzehnte stellte sich der FC Bayern München jedoch als absoluter König der Bundesliga heraus. Mit 27 Gewinnen haben die Münchner damit beinahe die Hälfte aller Saisons gewonnen. Besonders in den letzten Jahren schien der FC Bayern München absolut unschlagbar und entschied sechs Saisons in Folge für sich. Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach können mit jeweils fünf Siegen nicht einmal ansatzweise an den Erfolg anschließen. Die Dortmunder sind in der diesjährigen Saison jedoch ein neuer Favorit und können Kopf an Kopf mit dem FC Bayern München gehen. Die Bundesliga hat dieses Jahr also wieder etwas mehr Würze bekommen. Heute ist die Bundesliga größer als je zuvor und wird von unzähligen Fans im Stadion und vor dem Bildschirm verfolgt. Viele Fans tragen die Farben ihres Teams oder schließen Fußballwetten auf Betway und ähnlichen Plattformen ab, um ihren Team-Spirit auszuleben und ihr Team zu unterstützen. Fußball ist heute mehr als nur ein Sport und die Bundesliga mehr als nur ein Wettbewerb. Für viele Fans ist ihr Team einfach alles. Die Spieler werden als echte Stars verehrt, erhalten unglaubliche Gagen und sind rundum mit Ärzten, Ratgebern für Ernährung, PR-Managern und Co. versorgt. 


Die Bundesliga hat eine lange Geschichte und Tradition. Auch wenn sich in den letzten 56 Jahren einiges verändert hat, ist eines gleichgeblieben: Die Liebe der Fans zu ihren Teams.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe