18.11.2017

Vorberichte, Kreisliga A: Ehrang in der Pflicht

SGE muss gegen Detzem gewinnen, um oben dranzubleiben

Föhrens Nico Scholtes (links) gewinnt das Kopfballduell gegen den Langsurer Erik May. Beide genießen am Sonntag gegen lösbare Gegner Heimrecht. Foto: Archiv

Die SG Ehrang muss im Heimspiel gegen Kellerkind Detzem dringend gewinnen, um die Minimalchance auf den Aufstieg weiterhin zu wahren. Unzufrieden mit den jüngsten Ergebnissen ist man auch bei der SG Langsur, denn nach drei Niederlagen am Stück möchte die SGL zuhause gegen den TuS Schweich II endlich wieder dreifach punkten. Besonders defensiv muss sich Langsur stabilisieren, um dieses Ziel zu erreichen.

SG Osburg - FC Könen
Die SG Osburg musste sich zuletzt mit zwei Unentschieden zufrieden geben. Dennoch möchten die Hochwälder Platz drei weiterhin verteidigen und gegen den FC Könen wieder zurück in die Erfolgsspur. „Gegen Könen wollen wir nun endlich wieder dreifach punkten“, sagt Daniel Becker von der SGO. Doch der FCK kommt mit viel Selbstvertrauen nach Thomm. Sieben der letzten acht Ligaspiele konnte Könen für sich entscheiden, sodass den Gästen auch gegen Osburg Einiges zuzutrauen ist. „Wenn wir in Osburg noch mal ein Remis wie im Hinspiel einfahren können, ist das für uns in Ordnung“, erklärt Stefan Reifenberg vom FC Könen.
Thomm, Sa., 18.11., 17.30h

SV Konz II - FSV Tarforst II
Der SV Konz II konnte beim SV Sirzenich zumindest über kurze Strecken im Spiel mithalten – ein kleines Lebenszeichen für das abgeschlagene Schlusslicht in der Tabelle. „Gegen Tarforst erwarte ich, dass man sieht, dass wir uns weiterentwickeln. Wir wollen es dem Gegner so schwer wie möglich machen“, sagt Jürgen Kopp, Coach des SV Konz II. Im nächsten Heimspiel wartet nun das Duell mit dem FSV Tarforst II. „Wir werden intern einige Dinge besprechen und uns gut auf den Gegner vorbereiten. Da werden wir auch ein bisschen durchrotieren“, sagt Stefan Fleck, Coach der Tarforster. Die Gäste aus Trier konnten zuletzt mit einer moralischen Topleistung einen Punkt in Unterzahl erkämpfen. Die Hoffnung, dass der FSV die Konzer unterschätzen könnte, dürfte beim SV Konz also
nicht besonders groß sein.
Konz, So., 19.11., 14.30h

SG Langsur - TuS Schweich II
Nach einer über weite Strecken guten Hinrunde musste die SG Langsur zuletzt drei Niederlagen am Stück einstecken. Gegen die abstiegsbedrohten Schweicher möchte Langsur nun wieder siegen, um nicht bis ins untere Mittelfeld der Tabelle durchgereicht zu werden. „In diesem Spiel wollen wir den Bock dann wieder umstoßen“, sagt Thomas Sandner, Trainer der SG Langsur. Doch auch der Gegner aus Schweich benötigt im Abstiegskampf jeden Zähler, um den Klassenerhalt am Ende der Saison sichern zu können. Mit vier Spielen ohne Sieg steigt auch beim TuS Mosella der Druck, endlich wieder dreifach punkten zu müssen, um den Anschluss ans untere Mittelfeld der Tabelle nicht abreißen zu lassen. „Wir wollen an die Leistung gegen Schillingen anknüpfen, dann ist auch in Zewen etwas möglich“, erklärt der Trainer der Schweicher Reserve, Christian Anderle.
Zewen, So., 19.11., 15.00h

SV Föhren - SG Kordel
Ob die Spielabsage am vergangenen Wochenende dem SV Föhren nach zwei Siegen am Stück den Wind aus den Segeln genommen hat, wird sich im Heimspiel gegen die SG Kordel zeigen. Am liebsten würde der SVF auch den dritten Dreier in Folge ohne Gegentor einfahren. Auch die SG Kordel verpasste es in den letzten Wochen, sich endgültig aus dem Abstiegskampf befreien zu können. Daher kämpft die SGK weiterhin um jeden Punkt. Beim SV Föhren soll nach der Niederlage bei der DJK St. Matthias zumindest wieder ein Zähler eingefahren werden. „Wir fahren als Außenseiter nach Föhren, wollen aber dennoch versuchen, einen Punkt mit nach Hause zu nehmen“, sagt der Coach der SG Kordel, Alexander Roso.
Föhren, So., 19.11., 15.00h

SG Ehrang/Pfalzel - SG Detzem
Für die SG Ehrang zählen in den kommenden Wochen nur noch Siege. Ansonsten wird der Traum vom Aufstieg in die Bezirksliga vorerst auch ein Traum bleiben. Die Konkurrenz aus Schillingen und Pluwig scheint zu konstant, um sich weitere Ausrutscher im Titelrennen leisten zu können. Daher will die SGE im Heimspiel gegen Detzem deutlich machen, dass der Aufstiegskampf noch nicht abgehakt ist. „Nach zwei spielfreien Wochen freuen wir uns auf die Partie. Im letzten Jahr haben wir auf unserem Kunstrasen in Ehrang kein Spiel verloren. Das soll auch in dieser Saison so bleiben“, sagt Niki Wagner von der SGE. Die SG Detzem hingegen könnte wohl mit einem Zähler in Ehrang gut
leben. „Wir müssen einen sehr starken Abwehrverbund stellen, um das Tempospiel der Ehranger zu unterbinden“, sagt SGD-Trainer Marc Görres. Die Minimalchance auf den drittletzten Platz, der eventuell noch für die Relegation reichen könnte, bleibt das Ziel der abstiegsbedrohten SGD. 

Ehrang, So., 19.11., 15.00h

DJK St. Matthias - SV Sirzenich
Im Mittelfeld der Tabelle geht es zwischen der DJK St. Matthias und dem SV Sirzenich darum, weiter zu klettern. Während die Sirzenicher in der Tabelle noch einige Plätze nach oben können, geht es für die Hausherren vorrangig
darum, sich endlich der Abstiegssorgen zu entledigen. „Das Hinspiel gegen St. Matthias war ein gutes Spiel von uns. Ich hoffe darauf, dass wir dort auch punkten können“, sagt Helmut Gorholt, Trainer des SVS. Mit einem Sieg wäre
das Thema Abstieg wahrscheinlich für beide Teams vorerst vom Tisch.
Feyen, So., 19.11., 15.30h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe